Kirche heute, 22. Juli 2014

    Kirche heute, 22. Juli  2014  (de)  (en)  (it)  (fr)

DE

Die Wanderung des Aufklärers Wulff durch die Wüste des “Hosianna, kreuzige ihn” – Der Spiegel

21/07/2014 1 Kommentar

Die Wanderung des Aufklärers Wulff durch die Wüste des “Hosianna, kreuzige ihn”

Wie das mediale Kirchenvolk evangelikaler Hohepriester den Aufklärer Wulff in die Gerichtssäle des Kreuzes zerrte – und sich die Kraft des Freiheitsprojektes gegenüber dem ‘göttlichen Recht mosaischer Kinderschänder’ durchsetzte.

 Ex-Bundespräsident: Wulff rechnet ab – Der Spiegel

Wulff beklagte zudem mangelnde Unterstützung seitens der Politik. Anders als früher sei diese nötig, weil auch ein Bundespräsident heute im politischen Meinungskampf stehe. Politiker sollten sich zudem nicht mehr hinter der Formel von der Unabhängigkeit der Justiz verstecken dürfen: “Wenn der Ermittlungseifer von Staatsanwälten jedes Maß der Verhältnismäßigkeit sprengt, muss die Politik sich zu Wort melden.”

Krieg : Best practice fundamentalistischer Religiöser | Religion News Service

19/07/2014 1 Kommentar

Krieg: Best practice fundamentalistischer Religiöser

World War I at 100: New books examine the battle of beliefs behind the ‘Great War’ | Religion News Service.

(RNS) Some called it “The Great War.” Others called it “The War to End All Wars.” History proves it was neither.

As the world marks the 100th anniversary of the outbreak of World War I — a conflict that left 37 million dead or wounded and reshaped the global map — a number of scholars and authors are examining a facet of the war they say has been overlooked — the religious framework they say led to the conflict, affected its outcome and continues to impact global events today.

More than that, they argue, today’s religious and political realities — ongoing wars, disputed borders and hostile relationships — have their roots in the global conflict that began when Austria-Hungary declared war on Serbia on July 28, 1914.

“You can’t understand the war fully without investigating the religious dimensions of the war,” said Jonathan Ebel, an associate professor of religion at the University of Illinois whose “Faith in the Fight: The American Soldier in the Great War” has just been issued in paperback.

“I would be the first to tell you the Great War was not a war of religion, but I think a big part of people’s understanding of what they were doing in the war, or why the war made sense to them, comes from religion.”  ………

Kirche heute, 18. Juli 2014

18/07/2014 1 Kommentar

Ermittlungen wegen Kindesmissbrauch, Trier: 19 Priester weiter im Amt – SWR.de

17/07/2014 3 Kommentare

Sexskandal um Vatikanbotschafter, Nunzius: Vatikan will Unterlagen nicht herausgeben – orf.at

Früheres Kardinal Marx ‘Revier’:
Kindesmissbrauch durch Priester: Ermittlungen gegen 19 Geistliche im Bistum Trier – SWR.de.

Anfang 2010 erschütterte ein Missbrauchsskandal die katholische Kirche in Deutschland, der sich immer weiter ausbreitete. Die Täter: Priester, die sich an Kindern und Jugendlichen vergangen hatten. Allein im Bistum Trier wurden 66 Priester des Missbrauchs beschuldigt.

In vielen Fällen soll der Missbrauch schon Jahrzehnte her sein. Mehr als die Hälfte der mutmaßlichen Täter sind bereits gestorben – eine Aufklärung nicht mehr möglich. Aktuell wird im Bistum Trier gegen 19 Priester kirchenintern ermittelt, wie Bischof Stephan Ackermann im SWR-Interview mitteilte.

Beschuldigte Priester weiter im Amt

Die Geistlichen werden verdächtigt, Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Strafrechtlich sind die Taten verjährt. Während diese Untersuchungen laufen, sind die Priester aber weiter im Amt. “Beim Verdacht gilt die Unschuldsvermutung. Insofern muss man Anschuldigungen wirklich sehr genau prüfen”, sagte Ackermann. Denn wenn jemand öffentlich verdächtigt werde, der aber unschuldig sei, sei dessen Leben zerstört, so der Bischof.

Kritik der Opfer

Für die Opferinitiative Missbit (Missbrauch im Bistum Trier) ist das einer der wesentlichen Kritikpunkte. Missbit-Sprecher Thomas Schnitzler war nach eigener Aussage selbst ein Missbrauchsopfer. Für ihn ist klar: “Zumindest für den Zeitraum der Ermittlungen müsste die Tätigkeit ruhen. Es kann kein Vertrauen in Seelsorger da sein, die des Missbrauchs beschuldigt sind.”     ……..

Kindesmissbrauch durch Priester: Ermittlungen gegen 19 Geistliche im Bistum Trier – SWR.de.

Alarmstufe Rot: USA/Ukraine vs Europa/Russland | Telepolis

17/07/2014 1 Kommentar

CDU/CSU und OSZE Perspektive:
Alarmstufe Rot: USA/Ukraine vs Europa/Russland

Alarmstufe Rot | Telepolis.    Willy Wimmer 17.07.2014

Ein Gastkommentar des ehemaligen verteidigungspolitischen Sprechers der CDU/CSU und Ex-Vizepräsidenten der OSZE zum Ukraine-Konflikt

Seit dem Versuch, die Ukraine-Krise wegen der Aufstände in Kiew durch die Außenminister Fabius, Sikorski und Steinmeier zu lösen, zieht es sich bis zu den jüngsten und angeblichen Vereinbarungen zwischen Poroschenko, Putin und Hollande wie ein roter Faden durch die kriegsgefährlich gewordene Ukraine-Krise. Es wird der nachdrückliche Beweis dafür erbracht, dass jeder europäische Lösungsversuch durch den ukrainischen Präsidenten und seine Master in Washington hintertrieben werden. Die europäischen Staaten müssen nicht erst seit den offenen Worten von Frau Nuland aus dem US-Außenministerium erkennen, dass das Drehbuch für das, was in der Ukraine zum offenen Krieg mit Nachbarn führen wird, in Washington und in keiner europäischen Hauptstadt liegt.   ……

Das amerikanisch-Kiew-ukrainische Ziel dieses Vorgehens wird auf den offenen Krieg mit Russland aus sein, um letztlich die Ukraine als Bollwerk nutzen zu können – nicht nur gegen Russland. Sollte es gelingen, die Ukraine derart den USA dienstbar zu machen, wird es einen kompletten Riegel unter US-Kontrolle zwischen dem Baltikum über Polen und die Ukraine zum Schwarzen Meer geben. Ein amerikanisches Ziel, das auf dem NATO-Gipfel in Riga 2006 schon einmal angesteuert worden ist.  …….

Alarmstufe Rot | Telepolis.

MP Baroness Butler-Sloss: UK Missbrauchsausschuß-Vorsitzende Richterin schützte pädophilen Bischof – standard.co.uk

15/07/2014 1 Kommentar

Baroness Butler-Sloss ‘Protected Paedophile Bishop’

MP Baroness Butler-Sloss:
UK Missbrauchsausschuß-Vorsitzende Richterin schützte pädophilen Bischof
- standard.co.uk

Baroness Butler-Sloss resigns from child sex abuse probe role over conflict of interest claims – Evening Standard.

Britain’s most respected legal figure and an expert in the field of child protection

Retired judge Baroness Butler-Sloss dramatically quit today as head of the biggest inquiry into child abuse scandals, saying the feelings of victims must come first.She admitted failing to anticipate that survivors of abuse would lack confidence in her because her brother was involved in a decision in the 1980s not to prosecute a senior diplomat who was a paedophile.

“It has become apparent over the last few days, however, that there is a widespread perception, particularly among victim and survivor groups, that I am not the right person to chair the inquiry,” she said in a candid statement. “It has also become clear to me that I did not sufficiently consider whether my background and the fact my brother had been attorney general would cause difficulties.”

Lady Butler-Sloss’s resignation was a huge personal blow to her as one of Britain’s most respected legal figures and an expert in the field of child protection. But she was left with little choice after victims and Labour politicians called on her to step aside.

The former High Court judge was named six days ago as head of a Hillsborough-style inquiry into why alleged paedo- phile scandals at the BBC, the health service and politics were not adequately investigated at the time.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 162 Followern an

%d Bloggern gefällt das: