Angela Merkels Missionaren und LKW-Fahrern steht eine große Zukunft bevor

Angela Merkels Missionaren und LKW-Fahrern steht eine große Zukunft bevor

Widerstand gegen Merkels Pläne, Syrer zu Lkw-Fahrern zu machen – berlinjournal

Angela Merkel hatte vorgeschlagen, syrische Flüchtlinge in Deutschland zu Lkw-Fahrern zu machen. Doch der Bund Deutscher Berufs-Kraftfahrer (BDBK) lehnt dies strikt ab. Nicht jeder könne einen Vierzigtonner fahren.  … weiterlesen

Evangelikale Missionswerke melden 2.400 offene Stellen   – Idea

Stuttgart (idea) – In vielen Teilen der Welt wird um Missionare aus Deutschland gebeten. Die Mitgliedswerke der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM) haben im Augenblick 2.400 Stellen frei. Das wurde bei der Jugendmissionskonferenz (JuMiKo) am 8. Januar in Echterdingen bei Stuttgart bekanntgegeben. ….. weiterlesen

Proselyten – Verordnet Franziskus den katholischen Missionen „Silence“ ? – katholisches.info

Völkermorde: Evangelische Missionare haben eine ’sehr ambivalente‘ Rolle gespielt  – DRadio Deutschlandfunk

000merkel_lkw
Related articles

2013-15 aus Weltdiözesen 1.200 Anzeigen klerikaler Kinderschändung

2013-15 aus Weltdiözesen 1.200 Anzeigen klerikaler Kinderschändung

Journalist prangert Vatikan wegen Missbrauchsskandalen an  – Salzburg

Der Enthüllungsjournalist Emiliano Fittipaldi wirft dem Vatikan in seinem am Donnerstag erscheinenden Buch „Lussuria“ (Unzucht) vor, unzählige Missbrauchsskandale in der italienischen Kirche gedeckt zu haben. Die Skandale seien auch von hohen Prälaten an der Seite von Papst Franziskus verheimlicht worden, kritisierte Fittipaldi.

Der italienische Journalist berichtete, dass zwischen 2013 und 2015 aus den verschiedenen Weltdiözesen 1.200 Anzeigen wegen Kindesmissbrauchs durch Geistliche bei der Glaubenskongregation im Vatikan c0b8gwgweaasykbeingetroffen seien. Die Zahl habe sich gegenüber dem Zeitraum 2005 bis 2009 verdoppelt. “

Dieser Trend zeigt, dass das Geschwür der Pädophilie in der Kirche nicht ausgemerzt worden ist“, schreibt Fittipaldi in seinem Buch, das in Auszügen von der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ und vom Wochenmagazin „L’Espresso“ am Montag veröffentlicht wurde. Die italienische Kirche sei in den vergangenen 20 Jahren mit den Fällen von 200 pädophilen Priestern konfrontiert gewesen.

„Das System, das die Pädophilen und die Kassen der Kirche vor Entschädigungsforderungen schützt, funktioniert in Italien auch heute besser als anderswo. Für Priester und Bischöfe besteht keine Pflicht, pädophile Kollegen der Justiz anzuzeigen“, kritisiert Fittipaldi, der im Juli in einem Prozess wegen Veröffentlichung geheimer Dokumente zu möglicher Veruntreuung von Geldern im Vatikan freigesprochen worden war.

Fittipaldi kritisierte, dass der Papst den australischen Kardinal George Pell zum Finanzchef des Vatikan ernannt habe, obwohl in Australien gegen ihn Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern liefen. In Fittipaldis Visier ist auch Oscar Rodriguez Maradiaga, Koordinator des Rats aus neun Kardinälen, die Papst Franziskus bei der Kurienreform unterstützen. Maradiaga hatte erklärt, er sei bereit, ins Gefängnis zu gehen, um nicht einem seiner Priester zu schaden, auch wenn der Vorwurf Pädophilie sei.  ….

Journalist prangert Vatikan wegen Missbrauchsskandalen an  – Salzburg

Fake-news zur Ehre Gottes im Christentum ein Verdienst – Gottfried Herder

Fake-news zur Ehre Gottes sind im Christentum ein Verdienst zum Heil der Seelen

Betrug zur Ehre Gottes ist im Christentum erlaubt.   Karlheinz Deschner, FAZ

„Der Christ, dieses ultima ratio der Lüge, ist der Jude noch einmal – dreimal selbst.“ Friedrich Nietsche (6)

„Die Fälschungen beginnen in neutestamentlicher Zeit und haben nie aufgehört.“
Theologe Karl Schneider (7)

509_0Nirgends gab es so viele Fälschungen wie im Bereich der Religion, und den größten Umfang nehmen sie wohlmöglich im Christentum ein, der Kunst wie Nietsche sagt ‚heilig zu lügen‘.(8) Im Christentum war der fromme Betrug, mit dem man Generationen und Zeiten täuscht, auch nach dem Theologen Johann Gottfried Herder „bald keine Sünde mehr, sondern zur Ehre Gottes und zum Heil der Seelen ein Verdienst.“ (9)  …

Selbst Kirchengründer Paulus schreibt: „Wenn aber Gottes Wahrhaftigkeit infolge meines Lügens um so stärker zu seiner Verherrlichung hervorgetreten ist, warum werde ich dann noch als Sünder gerichtet ? “ (10) …

Viel energischer trat Kirchenlehrer Johannes Chrysostomos, der Patron der Prediger, für die Notwendigkeit der Lüge zum Zwecke des Seelenheils ein, wobei er auf Beispiele des Alten und Neuen Testamentes hinwies. (15)

Aber auch Origenes, einer der größten und edelsten Christen, behauptete mit aller Entschiedenheit, daß man Betrug und Lüge als „Heilmittel“ anwenden dürfe. Selbst Gott kann, laut Origenes aus Liebe lügen. (16)

Entnommen Abermals krähte der Hahn, Alibri-Verlag, Karlheinz Deschner, Neuauflage 2015,  Untertitel: Eine Demaskierung des Christentums von den Evangelisten bis zu den Faschisten.

Zitate 6-16 laut Quellen-Anhang des Buches

331119__volksabstimmung

Despot von Gottes Gnaden: Christ, Konservativer und Republikaner, in dieser Reihenfolge. | Telepolis

Despot von Gottes Gnaden: Christ, Konservativer und Republikaner, in dieser Reihenfolge. |

Despot von Gottes Gnaden | Telepolis

(…) Das sollten wir hier noch einmal festhalten: Eine Diktatur war eigentlich schlecht, denn die Vereinigten Staaten waren eine Demokratie und stolz darauf. Wenn Gott sie aber anordnete war das etwas anderes. Darüber könnte man sich unbeschwerter amüsieren, wenn die Berufung auf Gott nicht zum Standardrepertoire amerikanischer Politiker gehören würde. Dazu noch ein Zitat:

Politiker reden nur immer, sie handeln nicht. Sie bringen uns nicht in das Gelobte Land. […] Ich sehe mir die Reden dieser Leute an, und sie sagen, dass die Sonne aufgehen wird, und dass der Mond untergehen wird, dass alle möglichen wunderbaren Sachen passieren werden. Und die Menschen sagen: ‚Ich will nur einen Job. Besorg mir nur einen Job. Das Gerede brauche ich nicht. Ich will einen Job.’ […] Ich werde der größte Job-Präsident sein, den Gott je erschaffen hat.   (Donald Trump im Juni 2015)

Trump holte nicht nur den Rust Belt, also die krisengeschüttelten Industrieregionen der USA, sondern auch den vom evangelikalen Protestantismus geprägten Bible Belt, RNS-WWI-ANNIVERSARYobwohl man eigentlich denken könnte, dass ein mehrfach verheirateter, mit Sexskandalen von sich reden machender Lebemann aus dem Sündenbabel New York ein Kandidat ist, den die Evangelikalen keinesfalls wählen würden. Offenbar hat er ihnen versprochen, sich zu revanchieren und frei werdende Plätze im Supreme Court in ihrem Sinne zu besetzen.

Der Oberste Gerichtshof hat einen wachsenden Einfluss auf die amerikanische Gesellschaft, seitdem dort immer mehr politische Entscheidungen auf ihre Verfassungsmäßigkeit überprüft werden. Dafür, dass Trump sein Versprechen einhält, garantiert sein Vizepräsident Mike Pence, ein christlicher Fundamentalist aus Indiana, der von sich sagt, er sei „Christ, Konservativer und Republikaner“, in dieser Reihenfolge. „Konservativ“ ist dabei eine Untertreibung.

Pence ist ein radikaler Abtreibungsgegner, glaubt, dass Homosexualität eine Krankheit ist, die man heilen kann und fabuliert gern über den Kampf des Guten gegen das Böse. Als Gouverneur von Indiana hat er den Religious Freedom Restoration Act durchgeboxt. „Wiederherstellung der Religionsfreiheit“ heißt, dass man Minderheiten unter Umständen wieder diskriminieren darf, wenn man geltend macht, andernfalls in seinen religiösen Gefühlen verletzt zu werden. In Indiana hat das zu einem Kulturkampf rund um Läden und Restaurants geführt, deren Besitzer sich weigerten, Schwule und Lesben zu bedienen oder als Gäste zu akzeptieren, weil sie an „Adam and Eve“ glauben wie in der Bibel und nicht an „Adam and Steve“, wie es ein Geschäftsmann in einer Radiosendung formulierte.

Quelle: Despot von Gottes Gnaden | Telepolis

3d29c96c6a16370a

Der säkulare Rechtsstaat kapituliert vor dem chaotischen Gottesstaat Merkels

06/01/2017 1 Kommentar

Merkels Entwicklungsminister, CSU warnt vor Kapitulation des Staates – Handelsblatt
Die säkulare Gesellschaft muss die Religionen zivilisieren – Hassfurter-Tagblatt

  • Die Einzelfallregelung mutiert zum Massenverfahren
  • Erst säuft das BAMF ab – dann die Verwaltungsgerichte
  • Der Verfahrensstau weitet sich auf den Alltag aus
  • Abschiebung findet in der Regel nicht statt
  • Das Geheimnis der verlorenen Pässe
  • Das Katz- und Maus-Spiel um den Pass-Ersatz
  • Unmöglich: lange Abschiebehaft
  • Letzte Instanz: Amtsarzt, Pastor und Fußballverein
  • Die Kapitulation unseres Rechtsstaats.

Der säkulare Rechtsstaat kapituliert vor dem chaotischen Gottesstaat Merkels

Asyl: Der Rechtsstaat kapituliert – Tichys Einblick

Leitende Verwaltungsrichter schildern, wie das verfahrensverrechtlichte Asylverfahren unter dem Ansturm wegen Überlastung kollabiert und die Abschiebung abgelehnter Ayslbewerber unterläuft. Kleine Reformen – wie derzeit politisch angeboten – ändern nichts.

170104_merkel_schwaeche_risiko_fuer_ganze_welt
Der staatliche Teilkollaps begann mit der Öffnung der Grenzen durch Bundeskanzlerin Merkel, die am Parlament vorbei u.a. unter Berufung auf § 18 AsylG ab 4. September 2015 Hunderttausende Menschen völlig unkontrolliert nach Deutschland einreisen ließ.  …..weiterlesen
Quelle: Asyl: Der Rechtsstaat kapituliert – Tichys Einblick

Der Rechtsstaat kapituliert – Tichys Einblick

0004456

Sozialisiert im Missionarsseminar ihres Vater und
erprobt als SED-Parteisekretärin für Propaganda
führt sie Deutschland.

„Gefälligst volle Kirchen“: Europas Konservative gehen auf Bischöfe los | domradio.de

03/01/2017 1 Kommentar

„Gefälligst volle Kirchen“:
Europas Konservative gehen auf Bischöfe los

Warum der Front National jetzt auf Frankreichs Bischöfe losgeht | domradio.de

„Sollen sich um volle Kirchen kümmern“

Scharfe Töne schlagen Front-National-Politiker dieser Tage gegenüber der französischen Kirche an – und auch der Papst bekommt schneidigen Gegenwind zu spüren. Gründe dafür sind auch in der eigenen Partei zu suchen.

„Sie sollen sich darum kümmern, ihre Kirchen zu füllen. Damit haben sie genug zu tun. Die öffentlichen Angelegenheiten sollten sie den politischen Parteien überlassen.“ So

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht am 31.10.2014 in der Marie-Magdalenen-Kirche in Templin (Brandenburg). Anlässlich des Reformationstages sprach sie in ihrer Kindheitsstadt über

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht am 31.10.2014 in der Marie-Magdalenen-Kirche in Templin (Brandenburg). Anlässlich des Reformationstages sprach sie in ihrer Kindheitsstadt über „Christsein und politisches Handeln“. Foto: Bernd Settnik

schnappte der Front-National-Vize Louis Aliot am Tag vor Weihnachten in Richtung der französischen Bischöfe. Deren große Mehrheit lästere „systematisch“ über den Front National (FN) und sein Spitzenpersonal, klagte der Europaabgeordnete. „Mehr um Soziallehre kümmern“Aliots Attacke war die Fanfare für weitere Wortmeldungen prominenter Parteivertreter.

Der EU-Parlamentarier Nicolas Bay verwahrte sich gegen „moralische Lektionen“ der Geistlichkeit. Deren „Gutmenschentum“ in Migrationsfragen sei allzu zeitgeistig und konformistisch. Besser wäre es, so Bay, wenn die katholische Kirche auf ihre traditionelle Soziallehre verweise, die sich „meilenweit vom heutigen Ultraliberalismus“ unterscheide.

Und der FN-Abgeordnete Gilbert Collard aus dem provencalischen Departement Gard warf den „politischen Bischöfen“ vor, sich von der Realität verabschiedet zu haben. „Um andere hier empfangen zu können, weisen sie uns [Franzosen, Anm. d. Red.] zurück!“ Unmittelbare Anlässe für solch konzertierte verbale Konfrontation gab es zuletzt gleich drei. Zunächst veröffentlichte die Französische Bischofskonferenz ein 60 Seiten langes Positionspapier zur gesellschaftlichen Lage. Darin forderten sie die Franzosen auf, in einer sich verändernden Welt „ihren Sinn für das Politische“ wiederzuentdecken.  ….

Quelle: Warum der Front National jetzt auf Frankreichs Bischöfe losgeht | domradio.de

„War for one“: Kardinäle in Not & der unverzügliche Absturz der Zivilisation in die Hölle – Achgut.com

02/01/2017 1 Kommentar

„War for one“:
Kardinäle in Not & der unverzügliche Absturz der Zivilisation in die Hölle

Himmlische Experten für Höllenstürze
Tonnenweise Waffen für Dschihadisten aus den USA
Die vereinigten religiösen Fundamentalisten aller Religionen gegen die Zivilisation

„Zeitgemässes über Krieg und Tod“   – Achgut.com    von Markus Somm.

(…) Was Freud vielleicht am meisten verstörte, war der unverzügliche und vollständige Absturz der europäischen Zivilisation in die Hölle, einer Zivi­lisation, die sich nicht nur auf ihre wissenschaft­lichen und ökonomischen Errungenschaften so viel eingebildet hatte, sondern auch auf ihre ­globalisierte Moral, ihre Toleranz, ihre Rechtsstaatlichkeit und politische Vernunft, ihre vielen völkerrechtlichen Verträge. Dass ausgerechnet diese Länder Europas nun über einander herfielen, auf eine Art, die dem ethischen Niveau der Völkerwanderung oder von Dschingis Khan entsprachen: Es war unfassbar.

„Von den grossen welt­beherrschenden Nationen weisser Rasse, denen die ­Führung des Menschengeschlechtes zugefallen ist, die man mit der Pflege weltumspannender Interessen beschäftigt wusste, deren Schöpfungen die technischen Fortschritte in der Beherrschung der Natur wie die künstlerischen und wissenschaftlichen Kulturwerte sind, von diesen Völkern hatte man erwartet, dass sie es verstehen würden, Misshelligkeiten und Interessenkonflikte auf anderem Wege zum Austrage zu bringen.“

Das alles galt auf einmal nicht mehr. Von ­Staates wegen wurde nun gelogen, betrogen, gestohlen, misshandelt, gemordet und getötet. Kaum waren die ersten Gefechte im Gang, fand eine beispiellose Umwertung der Werte statt. Besonders die Staaten taten alles, was sie vorher ihren Bürgern nie erlaubt hätten. Was richtig und wahr gewesen war, galt nun als falsch, was falsch und unmoralisch gewesen war, galt neuerdings als erwünscht und gerecht. Verbrechern steckte man Orden an, Kriminellen spendete man Lob.  …..

„Zeitgemässes über Krieg und Tod“   – Achgut.com

%d Bloggern gefällt das: