Kirche heute, 30.Juli 2015

30/07/2015 1 Kommentar

  Kirche heute, 30.Juli 2015  (de) (en) (it) (fr)

DE

Gigantischer Filmcast macht Jagd auf die katholische Kirche – Trailer zu “Spotlight” | Moviebreak.de

30/07/2015 1 Kommentar

Gigantischer Cast macht Jagd auf die katholische Kirche – Erster Trailer zu “Spotlight” | Spotlight | Moviebreak.de.

Spotlight” erzählt die wahre Geschichte einer Gruppe von Reportern des Boston Globe, die maßgeblich an der Aufdeckung des sexuellen Skandals in den Reihen der katholischen Kirche im Jahr 2001 beteiligt waren. Die Story gewann damals den Pulitzer-Preis und wurde von Tom McCarthy und Josh Singer in die Form eines Drehbuches gegossen.

Im Detail geht es um die Reporter des Boston Globe, die in jahrelanger Kleinstarbeit Unmengen von Akten auswerten und Gespräche führen, um letztendlich eine der ältesten und bodenständigsten Institutionen, die katholische Kirche, in ihren Grundfesten zu erschüttern. Die Reporter finden heraus, dass in Massachusetts katholische Priester Missbrauch an Kindern begangen haben.  ……

‘Destroy This Mad Brute': Der Missionsauftrag sollte absoluten Vorrang haben

‘Destroy This Mad Brute': Der Missionsauftrag sollte absoluten Vorrang haben

Evangelisch-Lutherischen Kirche:

Der Missionsauftrag sollte absoluten Vorrang haben.- idea.de

Rothenburg ob der Tauber (idea) – Der entscheidende Auftrag an Christen ist, Jesus Christus nachzufolgen. Das erklärte der Vorsitzende der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern (KSBB), Andreas Späth (Windsbach bei Ansbach), auf der Jahrestagung. An dem Treffen vom 24. bis 26. Juli in Rothenburg ob der Tauber nahmen rund 100 Personen teil, von denen die meisten zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern gehörten.

Für die Kirche muss laut Späth der Missionsbefehl absoluten Vorrang haben.

Es sei unverständlich, dass sie den Willen Jesu so wenig beherzige, sagte Späth der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Der stellvertretende Vorsitzende der Kirchlichen Sammlung, Pfarrer Martin Fromm (Rüdenhausen bei Schweinfurt), rief die Christen dazu auf, im Hören auf die Bibel und im Gebet ihre Berufung zu klären. Wer sich eingestehen müsse, Gottes Stimme nie gehört zu haben, habe noch keine Berufung empfangen, so Fromm.

Der Missionsauftrag sollte absoluten Vorrang haben.  –  idea.de

P103006800000

Destroy This Mad Brute – Enlist – Propagandaplakat der US-Army von 1917, aus dem Ausstellungskatalog 2015 Impressionismus-Expressionismus, Berlin

Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld – System der Bereicherung im Namen Gottes | Brights

28/07/2015 2 Kommentare

System der Bereicherung im Namen Gottes:

Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld | Brights – Die Natur des Zweifels.

Spätestens seit dem skandalösen Prunkbau des Limburger Bischofs Tebartz-van Elst, kommt bei vielen Menschen die Frage auf: Woher stammt das ganze Geld der Kirche, über das die Kirchenoberen offenbar ganz ungehemmt verfügen können?

Die Dokumentation beantwortet diese Fragen und gibt Einblicke in ein Jahrhunderte altes System der Bereicherung im Namen Gottes.

Der Film zeigt (Kapitelangaben in Min.)

  1. Recherchen und Schätzungen bekannter Journalisten, Autoren und Historikern zum unermesslichen Reichtum der Kirche
  2. Wie kam der Vatikan zu diesem gigantischen Reichtum? 13:00

Kapitelübersicht:

Superreich durch …
… Blutgeld der Sklaverei 13:10
… Leibeigene 18:10
… Urkunden und Titelfälschung 19:25
… Handel mit Ämtern 22:58
… Handel mit Segen und Titeln 27:45
… Ablasshandel 29:52
… Raubmord 32:15
… Inquisition 41:15
… Erbschleicherei 46:50
… Zehnt 49:20
… Nebeneinnahmen 51:00
… Prostitution 53:05
… staatliche Subvention 55:15

 

Terrorismus: Das sind die 11 größten medialen Breivik-Verharmloser | huffingtonpost

23/07/2015 1 Kommentar

Norwegens Ruhmeshalle für den Christlichen Fundamentalisten Breivic in Christiana (heute Oslo)

Vierter Jahrestag des Breivik-Anschlags: Eine Ruhmeshalle für Terror ? – Taz

STOCKHOLM taz | „Ich habe die Befürchtung, dass er damit seine eigene kleine „Hall-Of-Fame“ bekommt. Viel lieber möchte ich, dass er ganz vergessen wird und da, wo er jetzt sitzt, auch keinerlei Aufmerksamkeit mehr bekommt.“ Tor Østbø hat seine Ehefrau beim Bombenanschlag auf das Regierungszentrum in Oslo am 22. Juli 2011 verloren. Und den er da am liebsten ganz vergessen haben möchte ist der Terrorist Anders Behring Breivik. Dessen Terrortaten sind Thema einer Informationsausstellung, die am Mittwoch, dem vierten Jahrestag des Anschlags, in Norwegens Hauptstadt eröffnet wird.

Christlicher Terrorismus:
Das sind die 11 größten medialen Breivik-Verharmloser
– huffingtonpost

Am 22. Juli 2011 ermordete der islamophobe Terrorist Anders Behring-Breivik in Oslo und auf Utoya 77 Menschen. Vier Jahre später könnte man sich darüber aufregen, dass sich noch immer viele Medien weigern, die Bezeichnung „Terrorist” zu Papier zu bringen. Oder darüber, dass in den vielen Berichten zum Jahrestag die islamfeindliche Ideologie Breiviks keine Erwähnung findet.

Andererseits: Erinnert man sich an die Berichterstattung von damals, war von den meisten Medien auch nichts anderes zu erwarten. Eine völlig unvollständige Auflistung von Fällen, in denen Journalisten Breiviks Verbrechen verharmlosten:   ………

Weiterlesen

 

Dogma der Unfehlbarkeit 1870 – Bismarks kirchlicher Kulturkampf – Faschismus als päpstlicher Steigbügelhalter – WDR.de

20/07/2015 1 Kommentar

Dogma der Unfehlbarkeit 1870 – Bismarks kirchlicher Kulturkampf – Faschismus als päpstlicher Steigbügelhalter

Papst verkündet das Dogma der Unfehlbarkeit am 18. Juli 1870 — WDR.de.

Lange hat Pius IX. daraufhin gearbeitet, die geistliche und rechtliche Unfehlbarkeit des Papstes unverrückbar festzuschreiben. Seit seiner Wahl 1846 haben Revolutionen und Kriege, nationale und freiheitliche Bewegungen Europa radikal verändert. Die alten Ordnungen brechen zusammen, die Einigung Italiens schreitet voran, das Ende des Kirchenstaats und damit der weltlichen Papstmacht droht. Pius IX. reagiert darauf mit erzreaktionären Dogmen, Abschottung der Kirche nach außen und Zentralisierung der Macht im Innern.

Die Tradition bin ich!”

Mit dem Dogma der Unbefleckten Empfängnis Mariens erhebt Pius 1854 erstmals Anspruch auf die alleinige Deutungshoheit in Glaubensfragen. Sechs Jahre später, nach dem Anschluss an das neue Königreich Italien, hört der Kirchenstaat auf zu existieren. Nun sitzt der Pontifex in Rom fest, das er nur dank französischer Truppen noch verteidigen kann. Mit einer Verdammung der 80 “hauptsächlichen Irrtümer der Zeit” schlägt Pius zurück. Im berüchtigten “Syllabus Errorum” verdammt er Glaubens- und Gewissensfreiheit, die Trennung von Staat und Kirche, Liberalismus, Presse- und Meinungsfreiheit als teuflische Ketzerei. ……

Papst verkündet das Dogma der Unfehlbarkeit am 18. Juli 1870 — WDR.de.

Vatikanbank: Schwarzgeld über deutsche Banken verschoben – derStandard.at

19/07/2015 3 Kommentare

Banken, Bischöfe und Staatsanwälte schweigen und mauern seit 2 Jahren:

Vatikanbank: Schwarzgeld über deutsche Banken verschoben  – derStandard.at

Ermittler interessieren vor allem Deutsche-Bank-Transaktionen
Berlin/Vatikanstadt – Deutsche Banken sind einem Medienbericht zufolge in mögliche Schwarzgeld-Geschäfte der Vatikanbank verwickelt. Die Staatsanwaltschaft in Rom gehe dem Verdacht nach, dass Kunden der Vatikanbank mithilfe deutscher Kreditinstitute Schwarzgeld verschoben haben könnten, berichtete die “Welt am Sonntag”. Insbesondere interessieren sich die Ermittler demnach für Transaktionen, die über die Deutsche Bank abgewickelt wurden. Laut Justizkreisen haben die italienischen Behörden deshalb die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main um Rechtshilfe gebeten – bereits zum zweiten Mal in dieser Sache.

Verdacht der Steuerhinterziehung
Die Staatsanwaltschaft in Rom ermittele nicht gegen die deutschen Institute, erhoffe sich von ihnen aber Informationen, hieß es in dem Bericht weiter. Es geht um Kunden des als Vatikanbank bekannten Instituts für die religiösen Werke (IOR) und um den Verdacht der Steuerhinterziehung.
Ein erstes Rechtshilfeersuchen in dieser Sache bezog sich demnach auf Konten bei insgesamt drei deutschen Banken, die als Korrespondenzbanken im Zahlungsverkehr mit dem IOR zusammenarbeiten. Bei der Deutschen Bank habe das IOR nach Erkenntnissen der italienischen Finanzpolizei drei Konten, vier Konten seien es bei der Commerzbank und zwei bei der Frankfurter Filiale von JP Morgan Chase, berichtete die Zeitung. Außerdem unterhalte das IOR nach Erkenntnissen der Italiener auch Konten bei der Privatbank Hauck & Aufhäuser.

Mögliche Verschleierungsabsicht
Ein zweites Rechtshilfeersuchen von Ende Mai beziehe sich nun allein auf ein IOR-Konto bei der Deutschen Bank. Im Jahr 2012 wurden von diesem Konto dem Bericht zufolge insgesamt acht Millionen Euro nach Italien überwiesen, die den italienischen Behörden verdächtig erscheinen. Die Staatsanwaltschaft Rom fragte sich, ob die deutschen Institute überhaupt Kenntnis davon hatten, welche Kunden des IOR beteiligt waren oder ob die Transaktionen anonym abgewickelt wurden, was auf eine Verschleierungsabsicht hindeuten könnte. Das IOR weise die “Interpretation” als “irreführend” zurück, berichtete die “Welt am Sonntag”.
Die betroffenen deutschen Banken wollten sich dem Bericht zufolge zu der Angelegenheit und zur Zusammenarbeit mit dem IOR nicht äußern. Die Vatikanbank steht seit langem wegen ihrer Intransparenz und wegen zahlreicher Skandale in der Kritik.
Papst Franziskus hat eine Kommission eingesetzt, die das Verhalten der Bank untersuchen und Vorschläge für Reformen vorlegen soll. Unmittelbarer Anlass waren Geldwäscheermittlungen der italienischen Behörden. (APA/AFP, 19.7.2015)

Vatikanbank: Schwarzgeld über deutsche Banken verschoben  – derStandard.at

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 288 Followern an

%d Bloggern gefällt das: