Transatlantische Netzwerke unterwandern heimlich die Demokratie in Deutschland | NachDenkSeiten

Transatlantische Netzwerke unterwandern heimlich die Demokratie in Deutschland
Die Demokratie im Visier | NachDenkSeiten

Fragen und Antworten:

  • Herr Ploppa, in ihrem neuen Buch vertreten Sie die These, transatlantische Netzwerke würden heimlich die Demokratie in Deutschland unterwandern. Was genau meinen Sie damit?   ….
  • Und diese Netzwerke sind sozusagen Vertreter bestimmter Interessen? Wessen Interessen vertreten sie denn – und wie tun sie dies genau?   ….
  • Es geht also vor allem darum, den Interessen des US-amerikanischen Kapitals Geltung zu verschaffen – koste es, was es wolle, sozusagen?   …..
  • Nun, das mag sein. Andererseits gibt es derlei „Netzwerke“ von vielen Eliten mit jeweils anderen und sehe ich hier kein „Alleinstellungsmerkmal“ auf Seiten der USA.   ….
  • Machen Sie das doch bitte einmal an einem konkreten Beispiel fest. Welches Interesse steht bspw. hinter TTIP? Und von wem genau geht dieses Interesse aus – und welche Netzwerke und elitären Zirkel arbeiten daran, demselben jenseits demokratischer Regularien zur Geltung bzw. Durchsetzung zu verhelfen?   …..
  • Und die Interessen hinter TTIP? Gibt es da Namen – oder halten Sie es hier mit dem Elitenforscher Hans-Jürgen Krysmanski, der meint, die uns, wenn überhaupt, präsentierten Namen seien vor allem jene von Hilfsköchen und Tellerwäschern aus der Großküche globaler Interessenpolitik, die weltpolitische Entscheidungsmacht läge jedoch in ganz anderer Hand?   …..
  • Wenn das nun der Sachstand und die „Lage der Welt“ skizziert – was könnten wir dann tun gegen das reale Elend, das auch Ihr Thema ist? Wenn Sie um Rat gefragt würden: Was rieten Sie?  ……

Die Anworten lesen  via Die Demokratie im Visier | NachDenkSeiten

Kindesmissbrauch mit “industriellen Dimensionen”: Kirchen & Behörden schwiegen – DIE WELT

04/03/2015 1 Kommentar

Kindesmissbrauch mit “industriellen Dimensionen”: Kirchen & Behörden schwiegen

Großbritannien: Über Missbrauch wird lieber geschwiegen – DIE WELT.

Hunderte Missbrauchsfälle kommen zurzeit in Großbritannien ans Licht. Premier David Cameron spricht von einer “nationalen Bedrohung”. Die Opfer der Kinderschänder wurden dabei lange ignoriert. Warum?

Mehr als ein Kopfschütteln – pures Entsetzen hat die britische Gesellschaft gepackt angesichts sich häufender Vorfälle von Sexualverbrechen an minderjährigen Mädchen. David Cameron ging am Dienstagabend so weit, eine “nationale Bedrohung” auszurufen, nachdem er mit Opfern des im nordenglischen Rotherham begangenen jahrelangen Kindesmissbrauchs zu einem privaten Termin in der Downing Street zusammengekommen war. Die “absoluten Horrorgeschichten”, die ihm zwei der inzwischen erwachsenen Frauen berichteten, würden “auf immer in meiner Erinnerung bleiben”, sagte der Premierminister – die Schändungen an Kindern in England hätten inzwischen “industrielle Dimensionen” angenommen.  ….

Im Bericht selber heißt es, die Verantwortlichen hätte einfach nicht die Zusammenhänge durchschaut zwischen schutzbedürftigen Kindern und organisiertem Verbrechertum. Für eine Zeitung wie die “Daily Mail” dagegen ist auch in Oxfordshire “Political Correctness” der Hintergrund des Versagens von Jugendamt und anderen sozialen Behörden. Die “Times” ihrerseits resümiert, mehr als eine “nationale Bedrohung” liege hier vor – vielmehr eine “nationale Schande”.   …..

Als Toleranz getarnte Indifferenz

“Wegschauen” haben viele Beobachter seit Langem als Detail der britischen Befindlichkeit ausgemacht. In dieser toleranten, auf ihre Fairness stolzen Gesellschaft trifft man nicht selten auf eine Kehrseite: Indifferenz. Die Sozialforscherin Kate Fox sieht in ihrem Buch “Watching the English – The Hidden Rules of English Behaviour” in der “berühmten englischen Reserviertheit” eine Art Besessenheit mit allem Privaten durchscheinen.

In der Tat: nicht dran rühren, seine Nase nicht in die Belange anderer stecken – diese oft gerühmte britische Zurückhaltung wird dann zu einem Problem, wenn auch Leute, deren Beruf es ist, justament ihre Nase in die Belange verwundbarer junger Menschen zu stecken, dies unterlassen. Aus Bequemlichkeit, aus Indifferenz – oder aus Ignoranz, die nichts dazulernen will in der Welt moderner Gefährdungen.

Viele gesellschaftliche Probleme der Insel verdanken sich einer Praxis eingeübter Indifferenz, die als “Toleranz” verkleidet letztlich zur Toleranz des Intolerablen führen kann. “Die Engländer sind nicht intellektuell”, schrieb George Orwell 1941 in seiner Schrift “England Your England”. “Sie haben einen Horror vor abstrakten Gedanken, sie empfinden keine Notwendigkeit für irgendeine philosophische oder systematische ‘Welt-Sicht’.” Bis diese Notwendigkeit sie angesichts der schieren Seuche von Sexualverbrechen als existenzielle Frage förmlich anspringt.

Katholiken müssen lernen, verantwortungsvoll Rechenschaft zu geben | guampdn

01/03/2015 1 Kommentar

Katholiken müssen lernen, verantwortungsvoll Rechenschaft zu geben.
+ Keine Rechenschaft – kein Geld +

Neokatechumenaler Weg:  Ziel des Weges ist es, eine evangelisierte, geistlich geprägte Welt schon im Diesseits zu realisieren und die persönliche Glaubenserfahrung durch Mission weiterzutragen.

Catholics need to see accountability | Pacific Daily News | guampdn.com.

Each Lent the Catholics of Guam are asked to contribute to a special “appeal.” Traditionally, most of the funds collected during the appeal were used to help finance the formation of priests for this diocese who were normally sent to seminaries in the states.  ….

Over the years, it occurred to some that there was something suspicious about RMS. Not only were there hardly any local men there, the place was teeming with seminarians who had been brought to Guam by the archbishop from several other countries. Guam Satoshi Kambayashi 14032013Catholics are used to having clergy from other countries assist our archdiocese, but these men at RMS were not clergy. They were untrained aspirants to the priesthood who required years of education and financial support — our financial support.   ….

The Fr. Paul Gofigan firing fiasco blew the lid off the otherwise quiet but simmering war that had been raging for years between local diocesan priests and what can only be described as a strategic neocatechumenal takeover of the whole island, with RMS and its platoons of presbyters-in-waiting, the head of the snake.  An investigation into RMS revealed that its articles of incorporation mandated that it form men only according to the “life and practice of the Neocatechumenal Way.”

The “life and practice of the neocatechumenal way” is demonstrably different than the “life and practice” of the traditional diocesan priesthood. In fact, the Neocatecumenal Way was founded as a reaction to what its founders believed to be a failed diocesan-parish model of the church. ……

The problem is that all the money for the appeal, regardless of who asks for it, goes to the archbishop. And, as he has already demonstrated, he will do whatever he wants with it without regard for accountability or the intentions of those who give it.

The bottom line for Guam’s Catholics must be: No accountability — no money. No matter who asks for it.

Catholics need to see accountability | Pacific Daily News | guampdn.com.

Kirche heute, 28.Februar 2015

    Kirche heute, 28.Februar 2015  (de)  (en)  (it)  (fr)

DE

Deutsche Bischöfe gegen den Papst: “Über die Familie entscheiden wir” – IL Giornale

28/02/2015 4 Kommentare

Deutsche Bischöfe gegen den Papst: “Über die Familie entscheiden wir” – IL Giornale

Vescovi tedeschi contro il Papa: “Sulla famiglia decidiamo noi” - IlGiornale.it.

Durissima dichiarazione dell’episcopato germanico: “Non siamo una filiale di Roma. Il Sinodo non può dirci nel dettaglio cosa fare in Germania”.

Che in una conferenza stampa, ieri pomeriggio, ha chiarito per bocca del presidente della Conferenza episcopale, cardinale Marx, di “non essere una filiale di Roma.”

Il terreno del contendere è il Sinodo ordinario sulla famiglia, in calendario per il prossimo ottobre, chiamato a fornire risposte certe su temi etici e morali di grande rilevanza in seno alla pastorale familiare: dalla comunione ai divorziati risposati all’accoglienza delle coppie conviventi, etero ed omosessuali.

Tutti argomenti su cui si era già espresso il Sinodo straordinario convocato da Francesco nello scorso autunno, rivelando profonde spaccature nel corpo della Chiesa: da un lato il papa e i vescovi europei più progressisti, ansiosi di adeguare la dottrina al secolo; dall’altro vescovi e cardinali conservatori, timorosi di fughe in avanti dettate più dalla fretta che da una relazione ponderata. Il Sinodo straordinario si era concluso con una Relatio essenzialmente di mediazione, che ha rimandato a una successiva discussione i temi più controversi.   ….

via Vescovi tedeschi contro il Papa: “Sulla famiglia decidiamo noi” – IlGiornale.it.

Gefährliches Bündnis der Kirche mit der radikalen Rechten – HuffPost

23/02/2015 2 Kommentare

Gefährliches Bündnis: Wie sich die Kirche mit Rechten vereint.

  • Fundamentalistische Priester
  • “Schulterschluss mit rechtsradikaler Position ist erschreckend augenfällig”

Es gibt eine seltsame neue Allianz. Eine unheimliche Allianz. Rechte haben sich mit fundamentalistischen Christen zusammengetan, um auf ihre Weise gegen die Islamisierung des Abendlandes zu kämpfen. Und gegen alles andere, was ihnen fremd erscheint.

Der “Spiegel” berichtet von Veranstaltungen, bei denen Priester mit dem Mikrofon auf der Bühne stehen – und Männer mit Glatzen davor. “Seit fast 1400 Jahren haben die Christen Europas gegen den Islam kämpfen müssen – und jetzt sollen wir das nicht mehr tun?”, fragt der Geistliche. Und die Zuhörer antworten lautstark: “Niemals.” …..

Der scheinheiliger US-Evangelikale EKD-Vorsitzende gibt Flankenschutz:

Heinrich Bedford-Strohm, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, sagt: “Fremdenfeindlichkeit ist nicht zu vereinbaren mit dem christlichen Glauben.”

UNO Bericht: Die Vatikan-Politik fördert den klerikalen Missbrauch von Kindern – NBC News

22/02/2015 4 Kommentare

UNO Bericht:
Die Vatikan-Politik fördert den klerikalen Missbrauch von Kindern

U.N. Report: Vatican Policies Allowed Priests To Rape Children - NBC News.com.

U.N. Report: Vatican Policies Allowed Priests To Rape Children    By Alexander Smith

Image: Pope FrancisPope Francis meets bishops at the end of his weekly general audience in St. Peter’s Square at the Vatican on Wednesday.  (Alessandra  Tarantino / AP)

The United Nations heavily criticized the Vatican on Wednesday for what it said was a systematic adoption of policies allowing priests to rape and sexually abuse tens of thousands of children. The devastating report published by the U.N. Committee on the Rights of a Child said the Vatican must “immediately remove” all known or suspected child abusers within the clergy.

It said the Holy See had “systematically placed preservation of the reputation of the church and the alleged offender over the protection of child victims.”

In response, the Vatican said in a statement published on its website that some points made in the report were an “attempt to interfere with Catholic Church teaching.”

The Vatican said it would examine the report thoroughly and reiterated its commitment to defending and protecting child rights in accordance with the U.N. guidelines and “the moral and religious values offered by Catholic doctrine.”

The U.N.’s conclusions come after an unprecedented hearing in Geneva on Jan. 16 in which Vatican representatives were questioned by the U.N. committee. Its recommendations are non-binding and the U.N. has given the Vatican until 2017 to report back. It criticized the institution for submitting its last report 14 years late.

“Well-known child sexual abusers have been transferred from parish to parish or to other countries in an attempt to cover-up such crimes,” the report said.

It later added: “Due to a code of silence imposed on all members of the clergy under penalty of excommunication, cases of child sexual abuse have hardly ever been reported to the law enforcement authorities in the countries where such crimes occurred.”

The U.N. report also denounced the Holy See for its attitudes toward homosexuality, contraception and abortion.

The Associated Press contributed to this report.

U.N. Report: Vatican Policies Allowed Priests To Rape Children - NBC News.com.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 202 Followern an

%d Bloggern gefällt das: