Archiv

Archive for 21/12/2011

Kirche heute, 21.Dez. 2011 – RSS-feed

21/12/2011 1 Kommentar

    Kirche heute – 21.Dez. 2011

  • Bisschop: ‚Misbruik in kerk niet uit te bannen‘
  • Blacklists: SISMI Geheimdienst bespitzelte und behindert europäische Justiz
  • Further section of Catholic Abuse Report published – Cloyne/Irland
  • La crèche de Noël installée sans heurt sur l’espace public – nordeclair
  • SISMI : Politici e magistrati nella black list neonazista pubblicata su Internet
  • Evangelische Kirche in Berlin gewährt württembergischer Vikarin Asyl
  • Politici e magistrati nella black list dei neonazi: choc dei „nemici dell’Italia“
  • Migrantenfreundliche Politiker: Neonazi-Portal veröffentlicht „Blacklist“
  • Militärgeheimdienst hat 203 Richter aus 12 Ländern bespitzelt « DiePresse.com
  • Überwachung von Richtern und Staatsanwälten durch  Geheimdienst, verdi-Zypries.pdf
  • „San Raffaele, il Vaticano può uscire“
  • B16-Ratze erklärt II. Vatikanisches Konzil, schlimmer geht nimmer!
  • Comment – Which comes first: Pope or theologian?
  • Gott braucht keine Lobbyisten!
  • Finanzaffäre – Finanzchef der rheinischen Kirche lässt Amt ruhen
  • Demokratisierung christlicher Aktionäre?
  • Italien: Plakatkampagne fordert Ende der Kirchenfinanzierung

    Kirche heute – 21.Dez. 2011

Advertisements

Blacklists der Rechtsterroristen: SISMI Geheimdienst bespitzelte und behindert europäische Justiz

21/12/2011 1 Kommentar

1.  SISMI Geheimdienst bespitzelte europäische Justiz – 203 Richter aus 12 Ländern – Standard

Über mehrere Jahre hinweg hat Italiens Militär-Geheimdienst (SISMI)  bei Richtern und Staatsanwälten Erpressungs-Material gesammelt. Das beklagt der Oberste Richterrat.

Italiens Militärgeheimdienst SISMI soll in den vergangenen Jahren mehr als 200 Richter und Staatsanwälte ausspioniert haben. Ziel war, Erpressungsmaterial zu sammeln und Druck auf die Richter in heiklen Ermittlungs- bzw. Gerichtsverfahren auszuüben. Das geht aus einer Klage des Obersten Richterrats (CSM) hervor. Die Unabhängigkeit der Justiz sei demnach behindert worden. Ausgegangen ist die Bespitzelung vom ehemaligen Chef des Geheimdienstes Nicolo Pollari.

203 Richter aus 12 Ländern bespitzelt

Dem Richterrat zufolge hat der Geheimdienst bis 2006 die Staatsanwaltschaften von Mailand, Turin, Rom und Palermo ausspieoniert. Außerdem soll der SIMSI ein Auge auf 203 Richter aus 12 Ländern – davon 47 Italiener – gehabt haben. Das würde bedeuten, dass der Geheimdienst selbst und damit auch seine Führungsspitze fünf Jahre lang ein ungesetzliches, gegen die Verfassung gerichtetes Programm umgesetzt hat. Darüber hinaus sollen Mitarbeiter des Dienstes mit Einschüchterungsaktionen Richter bedroht und ihre Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit in Frage gestellt.  “  …..

——

2.  Blacklist gegen migrantenfreundliche Juristen und Politiker: italienisches Neonazi-Portal veröffentlicht “Blacklist”
….. ähnlich der deutschen Blacklist  in den Händen der thüringer Rechts-Terroristen

“  Un elenco di nomi, alcuni molto noti, tutti definiti «delinquenti italiani» perchè aiutano gli stranieri. Ci sono magistrati, politici, sacerdoti, giornalisti, sociologi nella lista nera pubblicata in questi giorni sulle pagine italiane del forum neonazista di Stormfront, fondato dall’americano Don Black, già leader del Ku Klux Klan. A dare l’allarme, per un forum da tempo sul web, è l’organizzazione per i diritti umani Everyone, anch’essa nella blacklist. Un forum subito condannato dal ministro dell’Interno, Anna Maria Cancellieri che dice:«È un brodo di coltura che non si riesce a isolare. Le forze dell’ordine hanno una attenzione molto alta, ma sono fenomeni che vanno monitorati costantemente». «Io vorrei dimostrare che non odio gli stranieri, ma che anzi odio molto di più certi italiani» scrive sul sito il membro di Stormfront “Costantino”, che poi allega la lunga lista dei «delinquenti», tutti in qualche modo «colpevoli» di aver detto o fatto qualcosa a favore di immigrati, di ebrei o di musulmani. Immediate le reazioni di sdegno e le richieste di chiusura del sito, per la quale si sta già muovendo la polizia postale. „

%d Bloggern gefällt das: