Archiv

Archive for 24/01/2012

Riesenapplaus: Bischof durch Oberbürgermeister „brüskiert“ – Mainpost

24/01/2012 1 Kommentar

Oberbürgermeister brach „brüskierend“ mit katholischer Tradition (Würzburg)

Es war ein schöner städtischer Neujahrsempfang mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft in einem vollen Ratssaal, obwohl OB Georg Rosenthal für 2012 den katholischen Bischof von Würzburg nicht als Redner eingeladen hatte. Damit beendete er eine über 50 Jahre alte Tradition und sorgte für viele emotionale Diskussionen in seiner Stadt.
Der Mann, der die Wogen glättete, war der neue Redner, also der Konkurrent, der statt Bischof Friedhelm Hofmann ans Mikrofon trat: der ehemalige Uni-Präsident Theodor Berchem. Er erntete für seine Neujahrsworte einen Riesenapplaus. Der Bischof selbst blieb dem Empfang fern, er schickte einen Vertreter.

Das neue städtische Konzept war zwar ein Impuls des OB, jedoch kein Alleingang. Es war im Ältestenrat besprochen und mitgetragen worden. In dem Gremium sitzen die Fraktionschefs der Parteien des Stadtrates. Die Änderung wurde von manchem Gast mit einem kritischen Gemurmel kommentiert. Nur eine Dame hatte ein Transparent auf der Galerie dabei. Als sie es mehrfach entrollte mit dem Text „Redeverbot für Bischof?“ wurde sie gebeten, das wegzunehmen, sagte Stadtsprecher Christian Weiß. Das werde im Ratssaal grundsätzlich nicht geduldet. Die Frau ging freiwillig.   ……..

weiterlesen

Advertisements

Kardinal Schönborn kann Gründung weltweiter, kritischer, katholischer Pfarrerinitiative nicht verhindern – Vienna online

24/01/2012 1 Kommentar

Kardinal Schönborn kann Gründung einer weltweiten, kritischen Pfarrerinitiative nicht verhindern – Vienna online

Die Pfarrerinitiative, die zum “Ungehorsam” gegenüber der Kirchenleitung aufgerufen hat, will nun weltweit aktiv werden. “Noch in diesem Jahr” werde man eine internationale Organisation gründen, kündigte Helmut Schüller im Interview mit der APA an. Einen weiteren Gesprächstermin der reformfreudigen Pfarrer mit Kardinal Christoph Schönborn gebe es noch nicht.
Vorwürfe der persönlichen Eitelkeit oder Rachegelüste sind für Schüller “Unsinn”. “2012 wird sicher das Jahr der Internationalisierung sein”, stellt Schüller in Aussicht. Schon jetzt komme Unterstützung für die österreichischen Reformer aus aller Welt. Solidaritätserklärungen würden von deutschen Pfarrern bis hin zu australischen Bischöfen einlangen, französische Priester hätten für die österreichische Pfarrerinitiative sogar eine eigene Homepage eingerichtet. Schüller will mehr: “Wir schauen, ob wir uns nicht auf internationaler Ebene zusammentun können.”
Das oft vorgetragene Argument der Kirchenleitung, drängende Fragen zum Zölibat und der Priesterweihe für Frauen könne man nur weltkirchlich klären, lässt Schüller nicht gelten. Die römisch-katholische Kirche etwa in Asien und Südamerika würde in 20 Jahren mit denselben Problemen konfrontiert sein wie jene in Mitteleuropa. “Ich glaube, dass wir hier eine Art Zukunftslabor sind”, so Schüller.
Die Hauptgründe für Reformverweigerung sieht Schüller nach wie vor in der Weltkirchenleitung – und das nicht unbedingt beim Papst persönlich. Es seien mehr Zirkel wie “Opus Dei”, “Opus” und die “Legionäre Christi”, die an im Vatikan wichtigen Stellen das Sagen hätten und welche den Heiligen Vater oft “außen vor” ließen. Schüller vergleicht dieses System mit einer “absolutistischen Monarchie”, glaubt aber, dass ein starker Papst auch solche Strukturen ändern könnte.

Belgiens Justiz durchsucht 30 katholische Klöster nach vertuschten Missbrauchsfällen

Belgiens Justiz durchsucht 30 katholische Klöster nach vertuschten Missbrauchsfällen   domradio

Die belgische Justiz hat laut Medienberichten weitere Durchsuchungen bei der belgischen Kirche vorgenommen. Die Ermittler hätten am Montag bei rund 30 Ordensgemeinschaften Hausdurchsuchungen durchgeführt, berichteten Medien am Dienstag. Laut den Medienberichten stehen die Ermittlungen im Zusammenhang mit Vertuschungsvorwürfen bei Kindesmissbrauch. Sie seien allerdings ergebnislos geblieben, so die Zeitung „Het Laatste Nieuws“. In der vergangenen Woche hatte die Justiz bereits Durchsuchungen in den belgischen Bischofssitzen durchgeführt. Dabei wurden Personalakten beschlagnahmt.

Ziel ist offenbar nachzuweisen, dass kirchlich Verantwortliche von Missbrauchsfällen wussten, ohne die nötigen Maßnahmen zu ergreifen. Die Durchsuchungen seien vom Brüsseler Untersuchungsrichter Wim de Troy angeordnet worden. De Troy hatte auch im Juni 2010 die inzwischen gerichtlich als unzulässig eingestuften Durchsuchungen bei der Belgischen Bischofskonferenz und beim Erzbistum Mechelen-Brüssel angeordnet. Dabei waren Akten und Computer beschlagnahmt worden, darunter sämtliche vertraulichen Unterlagen der kirchlichen Missbrauchskommission. Diese trat danach aus Protest zurück. Inzwischen entschieden Prüfungsinstanzen, die Durchsuchungen seien rechtswidrig gewesen.

Das beschlagnahmte Material sei zurückzugeben und dürfe nicht von der Justiz verwendet werden. Belgiens katholische Bischöfe hatten sich Mitte Januar für Fälle von sexuellem Missbrauch durch Kirchenmitarbeiter entschuldigt. Das anfängliche Schweigen nach Bekanntwerden zahlreicher Fälle 2010 habe „nichts mit Gleichgültigkeit zu tun gehabt“ oder mit dem Willen zur Vertuschung. Vielmehr sei es Ausdruck von Sprachlosigkeit gewesen. Bereits zuvor hatten die Bischöfe Entschädigungszahlungen angeboten. Je nach Schwere des Falles sollen zwischen 2.500 Euro und 25.000 Euro Schmerzensgeld gezahlt werden. In Belgien wird seit fast zwei Jahren über Konsequenzen aus Kindesmissbrauch durch Geistliche debattiert. Auslöser war der Rücktritt von Bischof Roger Vangheluwe von Brügge im April 2010, der gestehen musste, einen Neffen jahrelang sexuell missbraucht zu haben.

Moslemmorde: Juden im evangelikalen Deutschland bezeichnen „Behörden als im untätigen Winterschlaf“ – dradio

24/01/2012 1 Kommentar

Moslemmorde: Juden im evangelikalen Deutschland bezeichnen „Behörden als im untätigen Winterschlaf“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Graumann, hat mangelnde Fortschritte bei der Aufklärung der Neonazi-Mordserie beklagt. Die Behörden seien noch immer im Winterschlaf, sagte Graumann den „Ruhr Nachrichten“ aus Dortmund. Noch immer wisse man nicht, wie es sein konnte, dass dieses braune Killerkommando zehn Jahre lang durchs Land ziehen konnte. Glaubwürdigkeit gewinne man nur, wenn man mehr Transparenz zulasse und daran mangele es derzeit offenbar, betonte Graumann. – Führende Vertreter von Politik, Kirchen und Verbänden beraten heute in Berlin über Strategien gegen den Rechtsextremismus.

Kirche heute, 24.Jan. 2012 – RSS

    Kirche heute, 24.Jan. 2012

  • Syrien: Christen beteiligen sich nicht am Kampf gegen Assad
  • Gehen Kindsmissbrauch und Religion wirklich Hand in Hand ? – Pentateuch
  • Je religiöser desto rassistischer – Die Welt
  • Bischöfin: Antisemitismus und Links-Intellektuellenverfolgung tief verankert
  • Küng: „Absolutismus, Personenkult, Zensur, Volksverdummung und Propaganda“
  • Vatikan vs Katholische Friedensbewegung für Ende des Afghanistan-Einsatzes
  • Gott mehr gehorchen als den Menschen
  • Gott ist nicht katholisch oder evangelisch
  • Bundesbürger (36%) & Partei der Linken, wollen Staatskirchenverträge prüfen lassen
  • Heutiges Evangelikales Deutschland von CDU und SPD hat Antisemitismus tief verankert
  • Vom faschistischen Nazi-Klerus im Stich gelassen: Pater Rupert Mayer | domradio.de
  • Regionalbischöfin: Antisemitismus bei Christen weit verbreitet
  • Landesbischof: Prediger sollen nicht politisieren
  • Vier Jahre Gefängnis: Pädophiler Haiti-Helfer aus Berlin muss in Haft
  • Syrische Christen unterstützen das Assad-Regime | evangelisch.de
  • Evangelikaler Jauch mobbt Wulff – FOCUS
  • Under-fire Hungary’s Orban defends his ‚Christian values‘ – Expatica France
  • How long will church be allowed to keep its dangerous secrets?
  • American Churches To Embrace Chrislam On June 26, 2011
  • Religion: Does Child Abuse and Religion go hand in hand?
  • Faut-il avoir peur des fondamentalistes musulmans en France ?
  • La laïcité dans la Constitution : coup politique ou utilité juridique ? – AgoraVox
  • Les Femmes Françaises en Niqab  – Riposte Laique
  • Intégrer la loi de 1905 dans la Constitution ? „Pas justifié“ – Présidentielle 2012

    Kirche heute, 24.Jan. 2012

%d Bloggern gefällt das: