Archiv

Archive for 23/10/2012

Roß und Reiter nennen: Es geht um Religionskrieg

Es geht um klassichen Religionskrieg, Merkel und De Maiziere sind seine Kreuzritter,  UNO und NATO die Kombattanten der christlichen Allianz des Vatikans

De Maiziere:
Berlin: Wir erleben heute eine Vielzahl von Risiken und Bedrohungen, die regional und zeitlich in unterschiedlicher Intensität und Kombination auftreten. Neben klassisch symmetrischen Konflikte treten heute vor allem asymmetrische Bedrohungen. Weit entfernt stattfindende Entwicklungen können rasch unmittelbare Auswirkungen auf Europa und Deutschland haben. Sie alle kennen die Beispiele:
Ich muss sie vor diesem Kreis nicht ausführen und nenne stellvertretend nur: den internationale Terrorismus, Afghanistan, Pakistan, das Versagen von Staatlichkeit (Somalia, Entwicklungen im Norden von Mali, Jemen), Iran, Piraterie, Balkan, Kosovo, Sudan, und mögliche Gefährdungen kritischer Infrastrukturen und Informationsnetzwerken. ( bmvg.de)

Merkel:
Strausberg: «Es liegt in unserem Interesse, wenn wir Partner dazu befähigen, sich für die Bewahrung oder Wiederherstellung von Sicherheit und Frieden in ihren Regionen wirksam einzusetzen», sagte die CDU-Politikerin am Montag auf einer Bundeswehrtagung in Strausberg bei Berlin. Der Regierung in Mali sagte sie in diesem Sinne Unterstützung für ihren Kampf gegen islamistische Rebellen im Norden des Landes zu.  …….  Als unterstützenswerte internationale Organisationen nannte Merkel die Afrikanische Union, die Arabische Liga oder die westafrikanische Wirtschaftsunion Ecowas, die jetzt einen Militäreinsatz in Mali plant.   ……..   Die Kanzlerin erklärte die grundsätzliche Bereitschaft Deutschlands, sich an einer Ausbildungs- und Unterstützungsmission der EU für den Kampf der malischen Regierung gegen radikale Islamisten zu beteiligen. «Freiheitliche demokratische Staaten können nicht akzeptieren, dass der internationale Terrorismus im Norden des Landes ein sicheres Rückzugsgebiet erhält», sagte sie. Mali steht nach der Eroberung des Nordens durch radikale Islamisten vor der Spaltung.  …….  Mali steht nach der Eroberung des Nordens durch radikale Islamisten vor der Spaltung. Eine Militärintervention afrikanischer Staaten unter UN-Mandat wird immer wahrscheinlicher. «Wir wissen, dass die Streitkräfte Malis zu schwach sind zu handeln. Sie brauchen Unterstützung», sagte Merkel. Die EU könnte Kräfte zur Ausbildung der malischen Armee und zur logistischen Unterstützung entsenden. Die Vorbereitungen laufen bereits.  (Handelsblatt)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: