Startseite > Blogroll > Katholische Kirche produziert umstrittenen Film “Tahsins Beschneidungsfest” des ARD Kinderkanals KIKA – Humanist News

Katholische Kirche produziert umstrittenen Film “Tahsins Beschneidungsfest” des ARD Kinderkanals KIKA – Humanist News

Katholische Kirche produziert umstrittenen Film “Tahsins Beschneidungsfest” des ARD Kinderkanals KIKA

Produktionsfirma von “Tahsins Beschneidungsfest” gehört der katholischen Kirche | Humanist News

Trotz der mittlerweile heftigen Kritik an der Sendung “Tahsins Beschneidungsfest” scheint der Kinderkanal (KIKA) kein Interesse daran zu haben, auf die Ausstrahlung der Sendung zu verzichten. Humanist News hat nun etwas recherchiert, wer die Produktionsfirma dahinter ist.

Tellux-Film GmbH München

Die Produktionsfirma nennt sich Tellux-Film GmbH und hat ihren Sitz in München. Das eigenartige ist: wenn über Google, oder andere Suchmaschinen nach “Tahsins Beschneidungsfest” und “Tellux-Film” (etwa hier) gesucht wird, zeigt es zwar ein Ergebnis an. Aber wird der Link auf der Tellux-Film Website aufgerufen, erscheint (mittlerweile?) eine 404-Fehlerseite.

tellux

“Tahsins Beschneidungsfest” verschwunden

Selbst über die Suche auf der Website der Tellux-Gruppe ist die Seite nicht mehr zu finden. Ob der Artikel nach der massiven Kritik gelöscht wurde ist uns nicht bekannt. Es wäre allerdings sehr wahrscheinlich, dass gelöscht wurde, um die Zusammenhänge zwischen der Produktionsfirma und der katholischen Kirche zu verschleiern – es gilt die Unschuldsvermutung. (Stand 18. Januar 2014, um 8 Uhr)

Katholische Kirche als Eigentümer

Auf der “Über uns” Seite der Tellux-Gruppe erfährt man dafür aber, wem das Unternehmen gehört. So ist zu lesen: “1994 wurde die „Tellux-Film GmbH“ in die Holding „Tellux Beteiligungsgesellschaft mbH“ umgewandelt, deren Mehrheitsgesellschafter katholische Bistümer sind.” Es handelt sich also um ein Unternehmen der katholischen Kirche Deutschlands.

Das Medienimperium der katholischen Kirche

Auch der Wikipedia-Artikel über die Tellux-Film GmbH ist sehr aufschlussreich. Darin wird beschrieben, dass die katholische Kirche über die Tellux-Film GmbH TV-Filme und andere audiovisuelle Produkte für öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender, aber auch für Behörden entwickelt und produziert.

Holdinggesellschaften und Beteiligungen der Tellux Holding

Die Tellux-Holding ist unter anderem an folgenden Gesellschaften mit Mehrheits- oder Minderheitsanteilen beteiligt, listet der Wikipedia-Artikel folgende Unternehmen auf:

Tellux Film München, NL Wien
Tellux Film Stuttgart
Tellux Film Dresden
Tellux-Musikverlag GmbH, Sitz Berlin
Provobis Gesellschaft für Film und Fernsehen mbH, Berlin
ifage Filmproduktion GmbH, Wiesbaden
ABC Studio audiovisuelle Produktionsgesellschaft mbH, Wiesbaden
ABC & Taunusfilm Kopierwerk GmbH, Sitz Wiesbaden
Progress Film Verleih GmbH, Sitz Berlin
Alpha Entertainment Film- und Fernsehproduktion GmbH, Köln
Astratel Radio- und Television-Beteiligungs-GmbH, Stuttgart und Leipzig
Cross Media GmbH, Halle (gemeinsam mit der Eikon gGmbH)
merkur.tv, Bonn (zu jeweils 50 % Tochter der Verlag Rheinischer Merkur GmbH und der Tellux GmbH)
Mediopolis Film- und Fernsehproduktion GmbH, Sitz Berlin
Wilhelm-Fraenger-Institut Berlin GmbH
Deutsche Fernsehballett GmbH, Sitz Berlin
APG – Allgemeine Gemeinnützige Programmges.mbH, Sitz Köln
Videopress S.A., Sitz Luxemburg
KFW – Katholisches Filmwerk GmbH, Sitz Frankfurt
Kinderfilm GmbH, Sitz Erfurt
Moviepool GmbH, Sitz München

Bezahlte Missionierung

Es sieht ganz so aus, als wäre die Medienlandschaft (TV und Kino) fest in katholischer Hand. Wie am Beispiel von “Tahsins Beschneidungsfest” klar zu erkennen ist, wird die Missionierungsarbeit nicht nur auf die Verbreitung katholischer Lehren beschränkt, sondern weitet sich auch auf die in islamischen Kreisen verbreiteten Tradition aus. Bedenklich ist hier, dass die Missionierungsarbeit nicht von der katholischen Kirche bezahlt wird, sondern diese daran sogar noch verdient. Für den Profit scheint die katholische Kirche selbst keine Skrupel damit zu haben islamische Wertvorstellungen zu propagieren. Der nächste Auftrag von öffentlich-rechtlicher Hand kommt bestimmt. Bezahlt wird dies von GEZ-Gebühren aller Menschen, selbst wenn sie nicht religiös sind und damit nicht einverstanden sind.

  1. 19/01/2014 um 19:53

    Klaus Linnenbrügger:Die erzwungene männliche Beschneidung ist wie die Weibliche Genialverstümmelung ein Verstoß gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit.Als Menschenrecht muss dieses für Jungen und Mädchen auf der ganzen Welt uneingeschränkt gelten.

  2. 19/01/2014 um 05:10

    Hat dies auf monopoli rebloggt und kommentierte:
    Jaja, ich bin immer hellauf begeistert wenn ich Lobbymedien bei der Arbeit sehe, wo doch das Christentum soviel „Gutes“ schafft, (was man bei der CDU/CSU bestens sehen kann.
    Demnächst gibts noch blutige „Vorfreude auf das Schächten“ oder Vaginalverstümmelung als afrikanische Form der Jugendweihe mit praktizierte Religionstoleranz im Kinderkanal. Auch die Gebetsräume in Schulen, die Kruzifixe und die Vollkörper-Badeanzüge sind echt dazu angetan, Völkerfreundschaft zu produzieren.
    Interessant ist auch die Medienbeteiligung der SPD. Die produziert auch jede Menge Lobbymedien. Noch schöner find ich aber die Untersuchungen ob man die Ossis nicht wieder zu dummen Christen machen kann. Religion hat ja schon immer dazu gedient, das Volk einzulullen. Die sollen beten statt kämpfen, demütig dienen statt zu fordern.

  1. 18/01/2014 um 11:30

Answer- Antwort - reponse - risposta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: