Startseite > Blogroll > Erzdiözese Wien will um die Hälfte weniger Pfarren – KURIER.at

Erzdiözese Wien will um die Hälfte weniger Pfarren – KURIER.at

Erzdiözese Wien will um die Hälfte weniger Pfarren – KURIER.at.

Die Kirche in Wien und Teilen Niederösterreichs soll bis 2024 grundlegend reformiert werden.
Es ist der größte Umbau seit der Kaiserzeit Josephs II.: Die Erzdiözese Wien will sich in den nächsten Jahren tiefgreifenden Strukturreformen unterziehen. Nach Angaben von Generalvikar Nikolaus Krasa soll die Anzahl der Pfarren in Wien und Teilen Niederösterreichs in den nächsten zehn Jahren drastisch heruntergefahren werden. Durch Zusammenlegungen sollen von den derzeit 660 Pfarren nur mehr um die 300 übrig bleiben. Ab 2015 soll mit der Umsetzung der Diözesanreform begonnen werden. Geplant ist, dass bis 2024 mindestens 80 Prozent der Vorhaben umgesetzt sind.

Als „tief greifende Erneuerung des kirchlichen Lebens“, bei der Synergien und Ressourcen stärker genutzt werden, stellt sich die Erzdiözese die Strukturreform unter dem Titel „Apostelgeschichte 2.1“ vor. Gründe für den Reformdruck sind sinkende Mitglieder- wie Priesterzahlen sowie notwendige Einsparungen. Krasa merkte jedoch an, dass in der Erzdiözese auf jede Pfarre im Schnitt 1.800 Katholiken kämen. In Rom seien es etwa bis zu 25.000. „Jedenfalls sind wir mit unseren Pfarrgrößen deutlich unter dem internationalen Schnitt“, so der Generalvikar.    ……..

Erzdiözese Wien will um die Hälfte weniger Pfarren – KURIER.at.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. 14/02/2014 um 10:59

Answer- Antwort - reponse - risposta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: