Startseite > Blogroll > Das Doppelspiel des Teufel: Pro und Contra Papst Franziskus › Katholisches.info

Das Doppelspiel des Teufel: Pro und Contra Papst Franziskus › Katholisches.info

Der Kampf gegen die Kirche und das Lob für Franziskus – Sein Schweigen und der „falsche Zeitpunkt“ › Katholisches.info.

Das Doppelspiel des Teufel: Pro und Contra Papst Franziskus

(Rom) Der Vatikanist Sandro Magister befaßt sich mit dem „Schweigen“ von Papst Franziskus zu den Fragen, in denen die katholische Lehre und die Menschenwürde am stärksten unter Beschuß stehen. Er macht dabei zwei verschiedene „Strategien des Teufels“ aus.

Die eine Strategie sei ein direkter und brutaler Angriff auf die Kirche.
Die andere, „subtilere“, der Zuspruch für eine gewandete, „neue“, angepaßte Kirche.

Im Mittelpunkt beider steht gewissermaßen das ungewöhnliche Lob und die “triumphale Popularität“ für das amtierende Kirchenoberhaupt. Papst Franziskus fördere dies durch sein „Schweigen“. Und wenn er deutlicher rede, so Magister, dann nie an dem Ort und zu dem Zeitpunkt, wo dies notwendig wäre. Papst Franziskus, der Vertreter des „perfekten falschen Zeitpunktes“?

Magister sieht darin eine gezielte Strategie des Kirchenoberhauptes, dessen Logik nicht wirklich erkennbar sei.

Das Doppelspiel des Teufel: Pro und Contra Papst Franziskus  Von Sandro Magister:

Ein UNO-Bericht demütigt die Kirche, indem er den amtierenden Papst lobt. Dieser reagiert nicht und schweigt auch, obwohl Belgien drauf und dran ist, die Euthanasie für Kinder zu legalisieren. Die Risiken der Strategie des Schweigens von Papst Bergoglio.

Auch bald ein Jahr nach seiner Wahl zum Papst setzt die Popularität von Franziskus ihren Triumphzug fort. Er selbst tut jedoch als erster gut daran, diesem Applaus nicht zu trauen, der ihm auch von den unerwartetsten und kirchenfernsten Tribünen zubrandet.

Zum Beispiel, die bereits vielzitierte Titelseite der Musikzeitschrift Rolling Stone. Eine Krönung im wahrsten Sinn des Wortes, durch den Tempel der Pop-Kultur.

Oder das Lob, das der Bericht des UN-Kinderrechtskomitees dem berühmten Satz „Wer bin ich, um ihn zu verurteilen?“ von Papst Franziskus zollt, der einzige Vertreter der Katholischen Kirche, der verschont wird, während der Bericht über die Kirche das schlimmste vom Schlimmsten behauptet.    ………

Der Kampf gegen die Kirche und das Lob für Franziskus

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. 26/02/2014 um 11:58

Answer- Antwort - reponse - risposta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: