Archiv

Archive for September 2014

Papst Franziskus predigt gegen ‚Satanischen Humanismus‘ | Atheist Media Blog

30/09/2014 1 Kommentar

Papst Franz: Satanischer Humanismus | Atheist Media Blog

Franziskus-Perle des Tages: der Satan präsentiert die Dinge, als seien sie gut, doch er will die Zerstörung der Menschheit, auch unter dem Vorwand ‚humanistischer Motivationen’. Betet das Gebet zum heiligen Erzengel Michael!  (…)

Denn „er ist der Mensch, der allen Menschen leben schenkt“. In seinem Vorhaben der Zerstörung dagegen „erfindet der Satan humanistische Erklärungen, die sich gegen den Menschen, gegen die Menschheit und gegen Gott richten“.

weiterlesen: [http://kath.net/news/47728

via Papst Franz: Satanischer Humanismus | Atheist Media Blog.

Kirche heute, 28.September 2014

28/09/2014 1 Kommentar

    Kirche heute, 28.September 2014  (de)  (en)  (it)  (fr)

DE

Eklat im ZDF-Fernsehrat, amtlich: Merkels Staatsfunk täuscht und fälscht

27/09/2014 2 Kommentare
Ukraine-Berichterstattung deutscher Medien wirft grundsätzliche Fragen auf

Nach der ARD hat jetzt auch das ZDF seinen “Eklat” zur Ukraine-Berichterstattung. Der Umgang führender Medien – besonders eklatant durch den “Spiegel” und “Die Welt” – wie auch von Intendanten und Redakteuren der kritisierten Anstalten mit den Einwänden wirft grundsätzliche Fragen auf. Sie reichen weit über den unmittelbaren Gegenstand der Kritik hinaus.

Die Reaktionen auf die Kritik an der Ukraine-Berichterstattung lassen zunächst einmal erkennen: die Kritisierten fühlen sich durch die Kritik angegriffen. Das mag menschlich verständlich sein. Wobei allein dieser Aspekt auf grundsätzliche Fehlentwicklungen unserer Sozialisierung hinweisen: Sollten wir doch so erzogen und gebildet sein, dass wir Kritik als etwas positives begreifen. Kritik kann uns auf Denkfehler und Fehlverhalten, von denen kein Mensch frei ist, aufmerksam machen. Ob wir diese Kritik annehmen oder nicht, sollten wir dann davon abhängig machen, ob wir die Kritik mit Argumenten widerlegen können. Das setzt eine nachdenkliche und offene Auseinandersetzung mit den in der Kritik formulierten Argumenten voraus.  ….

Amtlich: Merkels Staatsfunk täuscht und fälscht
Eklat im ZDF-Fernsehrat wegen Ukraine-Bericht – Yahoo Nachrichten

Zum wiederholten Mal gerät der öffentlich-rechtliche Rundfunk wegen seiner Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt in die Kritik. Nachdem der neunköpfige ARD-Programmbeirat bemängelte, die Berichte der ARD-Redaktionen würden teilweise den Eindruck der Voreingenommenheit erwecken und seien ‚tendenziell gegen Russland und die russischen Positionen‘ gerichtet, wird nun Kritik am ZDF laut.

Im ZDF-Fernsehrat ist es deshalb am vergangenen Freitag sogar zum Eklat gekommen. Chefredakteur Peter Frey wollte kritische Nachfragen der Linksfraktions-Abgeordneten Gesine Lötzsch zu einem Bericht über die Ost-Ukraine, in dem Kämpfer mit Hakenkreuz und SS-Rune am Stahlhelm gezeigt werden, nicht beantworten. Das geht aus einem Brief von Lötzsch an Frey hervor, der dem Handelsblatt (Online-Ausgabe) vorliegt.  …

Chefredakteur Frey – Vorstandsmitglied Deutscher Katholiken – duckt sich weg
Grüne kritisieren das Schweigen des ZDF-Chefredakteurs  – FAZ

Die Grünen haben ZDF-Chefredakteur Peter Frey für seinen Umgang mit der Kritik an einem umstrittenen Ukraine-Bericht gerügt. Fragen abzublocken sei „sicherlich nicht förderlich“. ie Kritik an der Ukraine-Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern ARD und ZDF hält an. Nachdem der ZDF-Chefredakteur Peter Frey im Fernsehrat des Senders kritische Nachfragen der Partei Die Linke abblockte, melden sich nun die Grünen zu Wort. Kritische Fragen unbeantwortet zu lassen, sei „sicherlich nicht förderlich für die Arbeit dieses Gremiums“, sagte die medienpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Tabea Rößner, der Online-Ausgabe des „Handelsblatts“. Rößner wies darauf hin, dass das ZDF Zuschauern einen „objektiven Überblick“ über das Weltgeschehen geben und die individuelle und öffentliche Meinungsbildung fördern solle. „Der Fernsehrat ist dementsprechend dazu da, die Sendungen des ZDF auf Anspruch und Wirklichkeit hin zu überprüfen“, sagte die Grünen-Politikerin. Dazu gehöre es, dass Fernsehratsmitglieder auch kritische Fragen stellen dürften.  …..

Kritik an Chefredakteur wegen Schweigen zu Hakenkreuzen
Grüne rügen Umgang des ZDF mit Fragen zu Ukraine-Bericht – Yahoo

Die Kritik an der Ukraine-Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern ARD und ZDF hält an. Nachdem der ZDF-Chefredakteur Peter Frey im Fernsehrat des Senders kritische Nachfragen der Partei Die Linke abblockte, melden sich nun die Grünen zu Wort. Kritische Fragen unbeantwortet zu lassen, sei „sicherlich nicht förderlich für die Arbeit dieses Gremiums“, sagte die medienpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Tabea Rößner, dem „Handelsblatt“.

Rößner wies darauf hin, dass das ZDF Zuschauern einen „objektiven Überblick“ über das Weltgeschehen geben und die individuelle und öffentliche Meinungsbildung fördern solle. „Der Fernsehrat ist dementsprechend dazu da, die Sendungen des ZDF auf Anspruch und Wirklichkeit hin zu überprüfen?, sagte die Grünen-Politikerin. Dazu gehöre es, dass Fernsehratsmitglieder auch kritische Fragen stellen dürften.

Related articles

Merkels Justiz mauert: NSU-, NSA- und Kindsmissbrauch-Aufklärung werden sabotiert – Tagesspiegel

26/09/2014 2 Kommentare

Merkels Justiz mauert: NSU-, NSA- und Kindsmissbrauchs-Aufklärung werden sabotiert – Tagesspiegel

Missbrauchsfälle in der Kirche:
In Deutschland kommt die Aufklärung nicht voran
–  Tagesspiegel

Erstmals macht der Vatikan einem hochrangigen Kirchenmitarbeiter wegen Missbrauchs den Prozess. In Deutschland dauert die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle noch an. Sehr viel passiert ist bisher nicht.

Signalwirkung für die Bundesrepublik?

Von einer solchen Signalwirkung bis nach Deutschland will man in der Deutschen Bischofskonferenz nichts wissen. „Das ist eine rein vatikanische Angelegenheit“, sagte Matthias Kopp, der Sprecher der Bischofskonferenz, am Donnerstag. „Die kommentieren wir nicht.“

Im März hatte die Deutsche Bischofskonferenz ein Forschungskonsortium um den Neurowissenschaftler Harald Dreßing vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim mit der Aufarbeitung der Fälle sexueller Gewalt in der katholischen Kirche beauftragt. Der Gruppe gehören sieben Kriminologen, Psychologen und Soziologen an. Professoren an. Das Forschungsprojekt ist auf dreieinhalb Jahre angelegt und kostet die Kirche eine Million Euro. Die Forscher wollen Daten aus Kirchenarchiven auswerten und über Interviews mit Opfern und Tätern  Einsicht über das Vorgehen der Täter und über das Verhalten von Kirchenverantwortlichen in den zurückliegenden Jahrzehnten erhalten.

Es ist der zweite Anlauf in der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle. Im Januar 2013 war die Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Kriminologen Christian Pfeiffer gescheitert – unter anderem an der Frage, wer nach den Akten in den Kirchenarchiven sucht, ob das Forschungsteam in die Archive steigt oder Mitarbeiter der Kirche.  …..

Missbrauchsfälle in der Kirche: In Deutschland kommt die Aufklärung nicht voran –  Tagesspiegel

New Yorks christliche ReligionsPolizei wird angefeindet

25/09/2014 2 Kommentare

New Yorks christliche ReligionsPolizei wird angefeindet

“Clergy on Patrol” Program Must Be Stopped, Says Humanist Group.

Earlier this month, police officers in Rochester, New York launched a new way to patrol the city:

The idea behind ‘Clergy on Patrol’ is simple, Rochester Press Officer Jessica Alaimo told The Huffington Post. The program will pair up clergy members and police officers for foot patrols with the hope of improving relations between law enforcement and the local community, which have taken a hit in recent months.

“The goal is to mend the mistrust certain neighborhoods have in the police by using the trust they have in the clergy as a bridge,” Alaimo said. “While we’ve been building this program for some time, the recent riots in Ferguson and the shooting we had here highlighted the need for it.”    …….

Eine Frau kämpft gegen die Religionspolizei – cicero

USA: „Alle Einwanderer sollten verpflichtet werden, zum Christentum zu konvertieren“

24/09/2014 1 Kommentar

Rechte, religiöse US-Fundamentalisten:
„Alle
Einwanderer sollten verpflichtet werden, zum Christentum zu konvertieren“

In this video, Bryan Fischer says that our immigration policy should be based upon the Bible, which means that all immigrants should be required to convert to Christianity.

RWW News: Fischer Says All Immigrants Should Be Required To Convert To Christianity  – RWW News

Bryan Fischer, RWW (Right Wing Watch) :

via RWW News: Fischer Says All Immigrants Should Be Required To Convert To Christianity | Atheist Media Blog.

Wikipedia:

Bryan Fischer is the Director of Issues Analysis for the American Family Association (AFA). He hosts the talk radio program Focal Point on American Family Radio and posts on the AFA-run blog Instant Analysis (formerly Rightly Concerned).
Fischer opposes abortion, national health care, gay adoption, and same-sex marriage. Fischer’s comments about homosexuality caused the AFA to be designated a hate group by the Southern Poverty Law Center (SPLC) in November 2010.

Kirche heute, 24.September 2014

24/09/2014 1 Kommentar

    Kirche heute, 24.September 2014  (de)  (en)  (it)  (fr)

DE

%d Bloggern gefällt das: