Startseite > Blogroll > Religiöse Gewalt und ihre Eindämmung der «Blutrünstigkeit» des eifersüchtigen Gottes im Christentum – NZZ.ch

Religiöse Gewalt und ihre Eindämmung der «Blutrünstigkeit» des eifersüchtigen Gottes im Christentum – NZZ.ch

Religiöse Gewalt und ihre Eindämmung der «Blutrünstigkeit» des eifersüchtigen Gottes im Christentum

Gewalt und ihre Eindämmung im Christentum: Ohne Schwert und Feuer – Feuilleton – NZZ.ch.

Mariano Delgado ist Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte sowie Direktor des Instituts für das Studium der Religionen und den interreligiösen Dialog an der Universität Freiburg i. Ü.

Gewalt, die im Namen eines Gottes ausgeübt wird, ist kein neues Phänomen – wie gerade die Christentumsgeschichte zeigt. Aus dieser Geschichte lässt sich aber auch etwas über die Eindämmung von Gewalt und die Entschärfung von religiösen Gewaltpotenzialen lernen.

Bei einer Diskussion über das Gewaltpotenzial der Religionen wären Christen schlecht beraten, wenn sie sich mit einem belehrenden Ton daran beteiligten. Mit dem Kirchen- und Religionshistoriker Ernst Benz ist festzuhalten:

«Weder der Islam noch der Buddhismus noch der Hinduismus haben auch nur entfernt so viele Menschen um ihres Glaubens willen getötet wie die christlichen Kirchen.»

Künstler haben dieses Bewusstsein mitunter sehr drastisch ausgedrückt, so etwa der Mexikaner José Clemente Orozco mit seinem Gemälde «Christus zerstört sein Kreuz»: Wenn Christus zurückkäme, zerstörte er als Erstes das Kreuz, weil Christen unter diesem Zeichen eine Spur der Gewalt in der Geschichte hinterlassen haben. Aus der Christentumsgeschichte kann man aber auch lernen, wie bestimmte Gewaltpathologien mithilfe der theologisch-philosophischen Vernunft und der säkularen Rechts- und Staatsentwicklung überwunden worden sind. Und diese selbstkritische Sicht können und sollten Christen in den interreligiösen Diskurs über religiös motivierte Gewalt selbstbewusst einbringen.   …….

DCIM100SPORT
via Gewalt und ihre Eindämmung im Christentum: Ohne Schwert und Feuer – Feuilleton – NZZ.ch.

  1. 04/12/2014 um 00:25

    Religiöse Oberhirten sind All-wissende, Rassisten, Faschisten, paranoid Größenwahnsinnige, Schizophrene die Kindern mit Gewalt oder ihrem Pimmeln den Gotteshumbug aufzwingen. Sie missbrauchen, fälschen, huren, koksen, betrügen, diskriminieren und morden zum Machterhalt. Verbrechersyndikate, Diktaturen, faschistoide Monopole und Religionen überleben nur, wenn sie Kritik in Tat, Rede oder Schrift sofort ausrotten und sich dazu auch mit Kriminellen verbünden.

    Demokratie mit Freiheiten in Wissenschaft, Bildung, Beruf, Presse, Meinung, Gewaltenteilung, Wahlen, Menschenrechten existiert erst 200 Jahre. Für Religioten ist Kritik am Gotteshumbug Blasphemie, ihr Absolutismus überlebt nur mit Terror, Gewalt und Mord gegen alle mit anderer Meinung. Gut 33% der Menschen als Opfer von religiösem „Brainwash“ huldigt dem Zombie und all-wissenden Vatikan Popanz, der mit Erpressung, Drohung und Gewalt seine Macht und feudales Einkommen verteidigt.

    Professor Brad Bushman vom Institute-for-Social-Researchn belegt in Versuchen wie paranoider religiöser Wahn als göttliche Gewalt Aggressionen erzeugt, gläubige Einfaltspinsel begehen abscheuliche Verbrechen als „gute Tat“, Für Gebildete zeigt sich darin die Unfähigkeit von Religionen eine Realität human zu gestalten, nur mit Drohungen von Dämonen, Erbsünde und Untoten wird der Gotteshumbug am Leben gehalten.

    Der Arzt E. Schaetzing prägt den Begriff der ekklesiogenen Neurose mit paranoidem Wahn und Schuldgefühlen als typische Symptome. Elektrische Reizung gleicher Gehirnregionen erzeugt einen fast identischen Wahn als Paranoia. Das Geschwurbel der Religioten über Zombie und das allerliebste Jesulein sind nichts als fehlerhafte Reize des Gehirns ohne jegliche Realität.

  2. 03/12/2014 um 14:09

    Kreationismus ist radikaler Fundamentalismus aus dem einst bigotten England, die Religioten verteidigen ihren Gotteshumbug gegen Charles Darwins Evolution. Auf dem Konzil von Nicäa (Iznik) wird 325 n.C. der heilige Geist als Irrtum verdammt. Bischof Athanasius erklärt ihn 390 n.C als verbindlich für die Vulgata (Bibel). Der Heilige Geist reist 600 Jahre in der Zeit zurück und diktiert die ewig wahre Worte Zombies mit 35 Mio. Morden in 1035 Absurditäten, 377 Widersprüchen, 1094 Ungerechtigkeiten, 854 Gräueltaten und 539 Fällen krasser Inkompetenz.

    Religiöse Oberhirten sind All-wissende, Rassisten, Faschisten, paranoid Größenwahnsinnige, Schizophrene die Kindern mit Gewalt oder ihrem Pimmeln den Gotteshumbug aufzwingen. Sie missbrauchen, fälschen, huren, koksen, betrügen, diskriminieren und morden zum Machterhalt. Verbrechersyndikate, Diktaturen, faschistoide Monopole und Religionen überleben nur, wenn sie Kritik in Tat, Rede oder Schrift sofort ausrotten und sich dazu mit Kriminellen verbünden.

    In seinem Buch dokumentiert Horacio Verbitsky wie RKK Hilfe durch Nuntius Pio Laghi und Kardinal Raúl Primatesta dem argentinische Diktator Videlas ermöglicht 30.000 Kritiker verschwinden zu lassen. Der Militärkaplan im Campo de Mayo bewegt die Mörder schwangere Opfer ohne Betäubung per Kaiserschnitt gebären zu lassen, Die RKK hilft betäubte Opfer aus Flugzeugen ins Meer zu werfen. Der Papst Bergoglio hat nichts davon gewußt – sagt er, obwohl ein Bischof ermordet wird. In Spanien der Franco Diktatur stehlen RKK Priester, Nonnen und katholische Ärzte 300.000 Babys den Müttern als vermeintliche „Totgeburten“, fälschen die Geburtsregister und verkaufen die Babys heimlich als „gute Tat“ an fromme Katholiken besonders in den Großstädten. Eine nach dem Fall der Franco Diktatur 1975 von der RKK initiierte Amnestie verhindert die Aufklärung und die Bestrafung der „frommen“ Täter.

    Papst Innozenz VIII (1432-1492 n.C. Giovanni Battista Cibo) droht in seiner Bulle „Summis desiderantes affectibus“ allen schlimmste Höllenqualen an, die der Vernichtung von Hexen entgegentreten. Der Hexenhammer des Dominikaners Heinrich Kramer schafft die Basis, die Tötung von Hexen ist für die RKK Aberglaube, Sex und Habgier. In Regensburg, Frankfurt, Erfurt und 350 Orten werden Hexen und Juden gejagt. Der Bischof von Bamberg verbrennt 600 Frauen, der Erzbischof von Salzburg 97 Frauen, der Bischof Philipp Adolf von Ehrenberg aus Würzburg 219 Hexen, Zauberer, 18 Schulknaben und kleine Mädchen. Der Erzbischof Johann von Trier verbrennt im 16. Jahrhunderts so viele Hexen, dass in 2 Orten nur 2 Frauen übrig bleiben. Ein Mainzer Dechant verbrennt in 2 Dörfern 300 Menschen, typisches Vorgehen der RKK fremden Besitz zu rauben. Allein in Franken werden etwa 4000 Hexen verbrannt

    Yahwe (Mos 5) fordert von allen guten eifrigen Christen die Ausrottung falscher Propheten, Mörder, Homosexuelle, Bisexuelle, Hurenkinder, Hurenböcke, Sodomisten, Kranke mit Krätze oder Flechte, Schwiegertochterficker, Vergewaltiger, Männer mit gequetschten Hoden und/oder nächtlichem Samenerguss, Blinde, Lahme, vergewaltigte Frauen, Menschen die gesäuertes Brot essen, die Blutwurst oder Tiere essen welche auf 4 Füßen gehen, Entführer, Feiertagsarbeiter, Gotteslästerer, Zinsnehmer, Wucherer, Geldeintreiber, Söhnen die ihre Eltern verfluchen, Kleinwüchsige, Zauberer, Toten Beschwörer, Wahrsager, Männer die die Blöße der Schwester oder Mutter sehen und vor allem die Kirchensteuer Verweigerer.

    Der himmlische Zombie (Deut 20-16.17) rottet fast alle Menschen durch gerechte Kriege aus, in der Summe verursacht sein paranoider Irrsinn als gütiger Gott etwa 35 Mill. Tote wie die Kanaaniter, Hethiter, Girgasiter, Amoriter, Pherisiter, Hiviter, Jebusiter mitsamt den Haustieren. Das ist paranoides Machtgetue der Religioten, die toten Völker leben lustig weiter. Die Tötung der Amoriter in Babylon ist ein Witz als würden 110 Mann der Vatikangarde die USA ausrotten.
    (Mos 5-32) „Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit dem Blut der Erschlagenen und Gefangenen, von dem entblößten Haupt des Feindes.“
    (Num 31-17) „So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind“ (Jes 13.16) „Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.“

  1. 06/12/2014 um 11:27

Answer- Antwort - reponse - risposta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: