Startseite > Blogroll > War die Sozialisierung des ‚Engels Angela‘ wirklich auch schon alternativlos

War die Sozialisierung des ‚Engels Angela‘ wirklich auch schon alternativlos

War die Sozialisierung des „Engels Angela“ wirklich auch schon alternativlos  (…. nach Jean-Jacques Goldman)

Als Missionarstöchterlein dem illegalen Migrantendasein der DDR-Einwanderung überlassen, nur verwöhnt durch westliche, episkopale Wohltaten, entgingen ihr so manche prägende Erlebnisse
.

Engel angela.
frühkindlicher Nestwärme, die unserem heutigen Staatswesen nicht nur zur Ehre gereichten sondern es auch bereichern würden.

Statt einer frömmelnden Lady, emotional verarmt – eine empathisch empfindende Dame in weltgewandter Umgebung.

*****

*****

Zu Merkels amtsbedingter Deutungshoheit:
60 bekannte Persönlichkeiten rufen Merkel und deutsche Medien zur vorurteilsfreien Berichterstattung auf
| Die ZEIT

Bis zum Ukraine-Konflikt wähnten wir uns in Europa auf dem richtigen Weg. Richard von Weizsäckers Mahnung ist heute, ein Vierteljahrhundert später, aktueller denn je.

Die Unterzeichner des Aufrufs an Merkel,
die Bundesregierung, die Bundestagsabgeordneten und die Medien.

Mario Adorf, Schauspieler
Robert Antretter (Bundestagsabgeordneter a. D.)
Prof. Dr. Wilfried Bergmann (Vize – Präsident der Alma Mater Europaea)
Luitpold Prinz von Bayern (Königliche Holding und Lizenz KG)
Achim von Borries (Regisseur und Drehbuchautor)
Klaus Maria Brandauer (Schauspieler, Regisseur)
Dr. Eckhard Cordes (Vorsitzender Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft)
Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin (Bundesministerin der Justiz a.D.)
Eberhard Diepgen (ehemaliger Regierender Bürgermeister von Berlin)
Dr. Klaus von Dohnanyi (Erster Bürgermeister der Hansestadt Hamburg)
Alexander van Dülmen (Vorstand A-Company Filmed Entertainment AG)
Stefan Dürr (Geschäftsführender Gesellschafter und CEO Ekosem-Agrar GmbH)
Dr. Erhard Eppler (Bundesminister für Entwicklung und Zusammenarbeit a.D.)
Prof. Dr. Dr. Heino Falcke (Propst i.R.)
Prof. Hans-Joachim Frey (Vorstandsvorsitzender Semper Opernball Dresden)
Pater Anselm Grün (Pater)
Sibylle Havemann (Berlin)
Dr. Roman Herzog (Bundespräsident a.D.)
Christoph Hein (Schriftsteller)
Dr. Dr. h.c. Burkhard Hirsch (Bundestagsvizepräsident a.D.)
Volker Hörner (Akademiedirektor i.R.)
Josef Jacobi (Biobauer)
Dr. Sigmund Jähn (ehemaliger Raumfahrer)
Uli Jörges (Journalist)
Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann (ehemalige EKD Ratsvorsitzende und Bischöfin)
Dr. Andrea von Knoop (Moskau)
Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz (ehemalige Korrespondentin der ARD in Moskau)
Friedrich Küppersbusch (Journalist)
Vera Gräfin von Lehndorff (Künstlerin)
Irina Liebmann (Schriftstellerin)
Dr. h.c. Lothar de Maizière (Ministerpräsident a.D.)
Stephan Märki (Intendant des Theaters Bern)
Prof. Dr. Klaus Mangold (Chairman Mangold Consulting GmbH)
Reinhard und Hella Mey (Liedermacher)
Ruth Misselwitz (evangelische Pfarrerin Pankow)
Klaus Prömpers (Journalist)
Prof. Dr. Konrad Raiser (eh. Generalsekretär des Ökum.Weltrates der Kirchen)
Jim Rakete (Fotograf)
Gerhard Rein (Journalist)
Michael Röskau (Ministerialdirigent a.D.)
Eugen Ruge (Schriftsteller)
Dr. h.c. Otto Schily (Bundesminister des Inneren a.D)
Dr. h.c. Friedrich Schorlemmer (ev. Theologe, Bürgerrechtler)
Georg Schramm (Kabarettist)
Gerhard Schröder (Bundeskanzler a.D.)
Philipp von Schulthess (Schauspieler)
Ingo Schulze (Schriftsteller)
Hanna Schygulla (Schauspielerin, Sängerin)
Dr. Dieter Spöri (Wirtschaftsminister a.D.)
Prof. Dr. Fulbert Steffensky (kath. Theologe)
Dr. Wolf-D. Stelzner (Gesellschafter: WDS-Institut für Analysen in Kulturen mbH)
Dr. Manfred Stolpe (Ministerpräsident a.D.)
Dr. Ernst-Jörg von Studnitz (Botschafter a.D.)
Prof. Dr. Walther Stützle (Staatssekretär der Verteidigung a.D.)
Prof. Dr. Christian R. Supthut (Vorstandsmitglied a.D. )
Prof. Dr. h.c. Horst Teltschik (ehemaliger Berater im Bundeskanzleramt )
Andres Veiel (Regisseur)
Dr. Hans-Jochen Vogel (Bundesminister der Justiz a.D.)
Dr. Antje Vollmer (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a.D.)
Bärbel Wartenberg-Potter (Bischöfin Lübeck a.D.)
Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker (Wissenschaftler)
Wim Wenders (Regisseur)
Hans-Eckardt Wenzel (Liedermacher)
Gerhard Wolf (Schriftsteller, Verleger)

60 bekannte Persönlichkeiten rufen Merkel und deutsche Medien zur vorurteilsfreien Berichterstattung auf | Die ZEIT

  jean

                Jean-Jacques Goldman ~ Né en 1917 à Leidenstadt ~ audio Lyrics

“1917 in Leidenstadt geboren”
~ Text und Musik: Jean Jacques Goldman ~

Und wenn ich 1917 in Leidenstadt geboren wäre?
Auf den Ruinen eines Schlachtfeldes?
Wäre ich besser oder schlimmer gewesen als diese Leute,
wenn ich Deutscher gewesen wäre?

Eingelullt von Erniedrigung, Hass und Ignoranz,
Gefüttert mit den Träumen von einer Revanche
Wäre ich das unwahrscheinliche Gewissen gewesen,
Wie Tränen mitten in einem reißenden Bach?
(…..)
Wir werden niemals wissen, was wirklich in uns steckt,
Versteckt hinter unserem Äußeren,
Die Seele eines Mutigen, eines Komplizen oder eines Henkers,
Entweder die schlimmste oder die schönste Seele,
Würden wir zu denen gehören, die widerstehen,
Oder wären wir die Schafe in einer Herde,
Wenn es mehr bräuchte als nur Worte?

Und wenn ich 1917 in Leidenstadt geboren wäre?
Auf den Ruinen eines Schlachtfeldes?
Wäre ich besser oder schlimmer gewesen als diese Leute,
wenn ich Deutscher gewesen wäre?

Auf dass man uns wenn möglich, dir und mir,
möglichst lange ersparen möge, Wählen zu müssen.

****

Et si j’étais né en 17 à Leidenstadt
Sur les ruines d’un champ de bataille
Aurais-je été meilleur ou pire que ces gens
Si j’avais été allemand ?

Bercé d’humiliation, de haine et d’ignorance
Nourri de rêves de revanche
Aurais-je été de ces improbables consciences
Larmes au milieu d’un torrent

Si j’avais grandi dans les docklands de Belfast
Soldat d’une foi, d’une caste
Aurais-je eu la force envers et contre les miens
De trahir: tendre une main

Si j’étais ne blanche et riche à Johannesburg
Entre le pouvoir et la peur
Aurais-je entendu ces cris portés par le vent
Rien ne sera comme avant

On saura jamais ce qu’on a vraiment dans nos ventres
Caché derrière nos apparences
L’âme d’un brave ou d’un complice ou d’un bourreau?
Ou le pire ou le plus beau ?
Serions-nous de ceux qui résistent ou bien les moutons d’un troupeau
S’il fallait plus que des mots ?

Et si j’étais né en 17 à Leidenstadt
Sur les ruines d’un champ de bataille
Aurais-je été meilleur ou pire que ces gens
Si j’avais été allemand ?

Et qu’on nous épargne toi et moi si possible très longtemps
D’avoir à choisir un camp

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. 11/12/2014 um 18:40

Answer- Antwort - reponse - risposta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: