Startseite > Blogroll > In Frankreich ist Religion Privatsache – Kirchennachrichten

In Frankreich ist Religion Privatsache – Kirchennachrichten

Les enfants de l’Allemagne – Huffpost

Le peuple allemand croît-il?

D’où vient cet espèce de délire journalistique? Tout droit de l’office fédéral des statistiques (allemandes); il a recensé 738.000 naissance en 2015, soit une hausse de 3,2% par rapport à l’année précédente. Le plus haut chiffre depuis 15 ans. Il y aurait même une tendance. L’indice de fécondité est revenu au niveau de ce qu’il était lors de la réunification: 1,47 enfant par femme en âge de procréer (contre 1,42 en 2013). La „grève des ventres“ serait donc terminée. Il est sûr que 1,47 ne suffit pas pour faire une démographie enthousiasmante. Mais, c’est mieux que 1,4, pas vrai?  …..

In Frankreich ist Religion Privatsache – Kirchennachrichten

Seit über 110 Jahren sind Kirche und Staat in Frankreich strikt getrennt. Religion ist Privatsache.  …

Nicht so in Frankreich, denn dort sind Staat und Kirche strikt getrennt. Dieses Konzept wird Laizismus genannt. Kurz gesagt: Religion ist Frankreich Privatsache. Im öffentlichen Leben Merkel Missionarin01soll Religion keine Rolle spielen. Das bedeutet, dass es keinen Religionsunterricht an staatlichen Schulen gibt und Mitarbeiter von Behörden keine sichtbaren religiösen Zeichen wie Kopftuch, Kippa oder Kreuz tragen dürfen.  …

Geprägt durch die Trennung von Kirche und Staat hat sie die Kirche in Frankreich ganz anders wahrgenommen als in Deutschland. Denn durch ein anderes Kirchensteuersystem unterstützen die Mitglieder ihre konkrete Pfarrei. Durch das Gefühl „Ich finanziere meinen Pfarrer“ entstehe eine ganz andere Verbundenheit, so Lipp gegenüber den Münchner Kirchennachrichten. Durch diese bewusste Entscheidung, Mitglied der Kirche zu werden, habe sie den Eindruck gehabt, dass sich die Franzosen viel mehr in der Gemeinde engagieren würden. Das müssten sie auch, denn Pastoralreferenten oder Gemeindereferenten gebe es dort nicht. Insgesamt hat Theresia Lipp die Kirche in Paris daher als „jung und lebendig“ wahrgenommen.

In Frankreich wurde 1905 das Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat erlassen. Kinder sollten frei von religiösen Einflüssen in der laizistischen Volksschule zu „eigenständigen Individuen“ erzogen werden. Damals waren nach Angaben des Direktors des „Europäischen Instituts für Religionswissenschaften“ in Paris, Philippe Gaudin, 80 Prozent der Franzosen Katholiken. Im Gegensatz zu 1905 ist Frankreich mittlerweile das europäische Land mit dem größten Bevölkerungsanteil von Muslimen (8 Prozent), wie das Europäische Netzwerk gegen Rassismus (ENAR) berichtet.

Neues Schulfach „Moral und Laizismus“

2002 wurde in Paris das „Europäische Institut für Religionswissenschaften“ gegründet. Dort werden Unterrichtsmaterialien zum Thema Laizismus und Religion entwickelt. Darüber hinaus haben alle Schüler an staatlichen Schulen nun seit Herbst 2015 das Fach „Moral und Laizismus“. Dort sollen „Werte der Republik“ und Fakten über Religionen vermittelt werden. (KNA/kas)

Quelle: Münchner Kirchennachrichten: In Frankreich ist Religion Privatsache

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Answer- Antwort - reponse - risposta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: