Startseite > Blogroll > „Weiberregiment“: Merkels klerikale, willige Helferin – Die ex-ARD-Chefin legt ihre Pensionsansprüche offen – FAZ

„Weiberregiment“: Merkels klerikale, willige Helferin – Die ex-ARD-Chefin legt ihre Pensionsansprüche offen – FAZ

Merkels klerikale, willige Helferin des „Weiberregiments“: Die ex-ARD-Chefin legt ihre Pensionsansprüche offen

„Weiberregiment in den Medien?“, Prof. Dr. Karola Wille, evangelisch-lutherische Kirche Sachsen, Frauennetzwerk des Lutherischen Weltbundes

Darüber reden will sie im Augenblick nicht. – FAZ

Ex-ARD-Chefin Karola Wille – Intendantin zunächst des MDR – verfasste zu DDR-Zeiten juristische Aufsätze zum Klassenkampf.

ARD: Die Presse spricht vom „Staatsfunk“ – taz

ARD-Vorsitzende Karola Wille:  „Stets zu Diensten“

Staatsnähe schadet ARD und ZDF – Handelsblatt

Zwischen dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ tobt ein bizarrer Streit. Die Wirklichkeit beweist, die Anstalten und die Politik leben in einer Symbiose, die Reformen verhindert.

Karola Wille legt ihre Pensionsansprüche offen  – FAZ

Als erste Intendantin hat die ARD-Vorsitzende Karola Wille ihre Pensionsansprüche offengelegt: „Je nachdem, wie lange ich den Job mache, steigt der Anspruch auf maximal 75 Prozent des letzten Grundgehalts“, sagte sie der „Bild am Sonntag„ in einem Interview. Bei ihrem jetzigen Jahresgehalt, das 275.000 Euro betrage, wären das mehr als 17.000 Euro im Monat, so der Bericht.

Zum Vergleich: Als der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff im Februar 2012 vorzeitig aus dem Amt schied, wurde bekannt, dass er pro Jahr einen Ehrensold von 199.000 Euro erhalten sollte. Die Ruhegehälter der Alt-Kanzler fallen da schon geringer aus: Helmut Kohl erhält beispielsweise 12.800 Euro im Monat.

Wille hatte in der Vergangenheit bereits wiederholt angekündigt, für mehr Transparenz zu sorgen. Der „taz“ sagte sie am Freitag, dass Verträge für Sportexperten, die in der Regel hoch dotiert sind, künftig mit der zuständigen Landesrundfunkanstalt abgeschlossen werden sollen, nicht mehr mit ARD-Tochterfirmen.

[…] „Je nachdem, wie lange ich den Job mache, steigt der Anspruch auf maximal 75 Prozent des letzten Grundgehalts“, sagte sie der „Bild am Sonntag„ in einem Interview. Bei ihrem jetzigen Jahresgehalt, das 275.000 Euro betrage, wären das mehr als 17.000 Euro im Monat, so der Bericht.  […] Die Ruhegehälter der Alt-Kanzler fallen da schon geringer aus: Helmut Kohl erhielt beispielsweise 12.800 Euro im Monat.

Merkel unten 2. von links mit Raute

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Answer- Antwort - reponse - risposta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: